Rezension

[Rezension] Ash Princess (3) Ember Queen

Infos

Werbung | Rezensionsexemplar

Preis: € 13,00 [D] | Seiten: 544 | Reihe?: Ash Princess | Genre: Fantasy
Alter: ab 16 Jahren | Übersetzung: Dagmar Schmitz | Format: Taschenbuch | Verlag: blanvalet |
ISBN: 978-3-7341-6317-3 | ET: 18.04.2022
Kaufen?
AmazonThalia VerlagPieper Bücher
» Leseprobe «

Dieses Buch wurde mir vom Bloggerportal  kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Daher ist meine Rezension Werbung für den Verlag, den Autorin und das Buch selbst.

Inhaltsangabe

Die Ash Princess ist tot. Lang lebe die Fire Queen! Das große Finale der romantischen Fantasy-Trilogie von Laura Sebastian.

Theodosia steht kurz davor, als Königin ihr Volk aus der Sklaverei zu befreien. Doch sie muss sich einer traurigen Wahrheit stellen: Ihre einst engste Freundin Cress ist zur neuen Kaiserin von Astrea aufgestiegen. Um ihren Herrschaftsanspruch zu legitimieren, ist die Kaiserin bereit, alle Konkurrenten zu vernichten, auch Prinz Søren, den sie in ihre Gewalt gebracht hat. Die beiden Rivalinnen ziehen gegeneinander in die Schlacht, und sie kämpfen nicht nur um denselben Thron, sondern auch um denselben Mann. Nur wenn Theo lernt, ihre Feuermagie zu beherrschen, wird sie als Königin über Astrea herrschen …

Die »ASH PRINCESS«-Saga bei Blanvalet:
1. ASH PRINCESS
2. LADY SMOKE
3. EMBER QUEEN

 

Der Anfang

Die ersten sechs Jahre meines Lebens hatte ich vor dem Thron meiner Mutter Angst, wie andere Kinder Angst vor Ungeheuern haben, die unter ihrem Bett lauern.

Mein Leseindruck

Ich habe dem finalen Teil der “Ash Princess” Reihe schon sehr stark entgegengefiebert. Eigentlich war von mir geplant ihn schon im Mai zu beenden, aber habe es dann doch nicht geschafft. Dafür hat sich aber das alles mehr als gelohnt. Ich wollte unbedingt wissen, wie die Reise von Theo weitergeht und wie sie letztendlich endet, da der zweite Teil schon mit einem sehr bösen Cliffhanger endete. Teil 1 und 2 waren schon mehr als stark und von daher sagte mir mein Bauchgefühl, dass der finale Teil dann nur grandioser werden würde. Meine Erwartungen hingegen habe ich allerdings etwas runtergeschraubt, da ich eine etwaige Enttäuschung vermeiden wollte. Doch ich irrte mich sehr, denn Ember Queen hat alles übertroffen.

Das Cover ist mit seiner ganzen Gestaltung sehr gelungen und ich war hin und weg als ich es in der Post hatte. Die vorherigen Bände wurden ja schon wunderschön gestaltet vom Verlag und passen, wenn man sie so nebeneinander im Regal stehen hat sehr gut und farblich zusammen und die Rosen und die Frau heben das alles noch etwas mehr hervor und rücken in den Vordergrund und sind dadurch ein echter Hingucker. Ich liebe es sehr, wenn in Büchern auch Karten enthalten sind und so ist es auch hier wieder der Fall und verleihen dem Buch etwas ganz besonderes dadurch.

Der Schreibstil der Autorin blieb, wie in den beiden anderen Teilen zuvor recht stark, locker und flüssig. Sie hat eine etwas machtvollere Art zu schreiben mit Kraft und Aufregung. Es steckt aber noch sehr viel mehr dahinter und obwohl das Buch sehr viele Seiten hat, wird einem nie langweilig während des Lesens der Geschichte. Die Handlung selbst ist bis etwa Mitte des Buches recht strategisch gehalten, da es meistens auch um die Schlachtpläne und das Vorgehen ging. Und auch wenn ich zwischendurch mal eine Pause einlegen musste, hat es dem Lesefluss keinen Abbruch getan. Die vorherige Zweifel den Einstieg ins Buch nicht finden zu können waren umsonst. Ich hätte mir natürlich mehr Ereignisse in der Geschichte gewünscht oder mehr Abwechslung. Dennoch fand ich mich sofort wieder zu der Story hingezogen und die Welt von Astrea und Theo wieder und die Erinnerungen an so viele spannende und aufregende Ereignisse haben dazu geführt, dass meine Neugier der Entwicklung der Geschichte nur wuchs von Seite zu Seite.

Die Protagonistin Theo war mir schon von Beginn an sehr sympathisch und die blieb über die ganzen drei Bände bestehen. Sie ist unglaublich stark, ehrgeizig, wissbegierig, lernbereit und hat auch einen gewissen schwarzen Humor, wie ich finde. Sie muss ja schon sehr früh lernen alleine zurecht zu kommen, lernen sich durchzusetzen, standhaft zu bleiben und hat nie aufgegeben, egal wie schwer ihr Weg auch wurde. Sie ist nur durch das alles mehr und mehr gewachsen und hat sich weiterentwickelt. Sie ist für mich eine Heldin in dieser Geschichte auch.

Dieser finale Teil steckt voller Überraschungen und Wendungen mit denen man niemals rechnet. Es ist nichts vorhersehbar. Alles bleibt offen bis zum Schluss. Die Feuermagie spielt hier eine enorme Rolle und Theo muss ja auch lernen diese zu beherrschen; auch wenn sie vor unvorhersehbare Probleme gestellt wird dadurch. Wenn sie nämlich ihr Volk und die Menschen, die darin leben, befreien will, muss sie natürlich alles auf eine Karte setzen und da sie nur sehr wenig Verbündete hat, muss sie sich gegen die neue Kaiserin und ehemalige Freundin stellen und auch wenn auf diesem Wege sehr viel passiert und sich viele Ereignisse überschlagen, gibt es aber auch magische und schöne Momente darin, die einem die Gänsehaut auf die Haut treiben. Der Schluss hatte es sehr in sich und stellte dadurch auch einen epischen Höhepunkt dar. Ich habe mit vielem nicht gerechnet und deshalb war ich nicht auf alles als Leserin vorbereitet und es schockte mich, sodass ich mich erstmal ein paar Tage sammeln musste bevor ich diese Rezension hier schreiben konnte.

 

Mein Fazit

Die Autorin hat hier einen wunderbaren finalen Teil geschrieben und die Magie spielt hier eine enorme Rolle. Die spannenden Momente und die Wendungen der Geschichte, wie auch die Weiterentwicklung von Theo und ihren Gefährten haben mich manchmal den Atem anhalten lassen für eine kurze Zeit. Die wechselnden Settings und die Sichtweise von Theo, die mich durch alle drei Bände führte haben mir wirklich wunderschöne Leseaugenblicke gezaubert und deshalb spreche ich hier auch eine starke Leseempfehlung aus für diese Reihe.

©

Cover: blanvalet
Grafiken / Bewertungssystem: Photoshop, Bettina Bellmann
Signatur: Photoshop, Bettina Bellmann

Leave a Reply