Rezension

[Rezension] Grisha (1) – Goldene Flammen

WERBUNG | unbezahlt

WERBUNG | UNBEZAHLT 

Preis: [D] 12,99 € (Taschenbuch | [D] 9,99 (E-Book)
Seiten: 352
Reihe?: Legenden der Grisha (1)
Genre: High Fantasy
Alter: ab 14 Jahren
Übersetzung: Henning Ahrens
Format: Taschenbuch
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 978-3-473-40153-6
Erscheinungsdatum: 26. September 2019

Neugierig? Leseprobe
Kaufen? Thalia  ☀ Pieper Bücher ☀ Verlag

Lesezeit: 17.03.2021 – 27.04.2021


☀  Der  Klappentext ☀ 
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

~ Auftakt einer atemberaubenen Trilogie ~

“Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren von Ravka. Jemand, der entbehrlich ist – ganz anders als ihr Kindheitsfreund Malyen, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Doch als Alina Mal bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich alles für sie, denn sie findet heraus, dass sie eine Grisha ist, die über große Macht verfügt.
Alina wird ins Trainingslager der Grisha versetzt, der magischen und militärischen Elite Ravkas. Dort findet sie einen ganz besonderen Mentor: Den ältesten und mächtigsten der Grisha, der nur der »Dunkle« genannt wird und der schon bald ganz eigene Pläne mit Alina verfolgt.”

Fantasy, Märchen, zarte Romanze: Mit dem vom Krieg zerrissenen Ravka, dem ausgeklügelten Magie-System der Grisha und ihren lebendigen, facettenreichen Charakteren hat Leigh Bardugo eine Welt abseits ausgetretener Pfade entwickelt.
Ein echtes Fantasy-Highlight, nicht nur für Fans der Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen«

Die Grisha-Trilogie ist in folgender Reihenfolge erschienen:
• »Goldene Flammen«
• »Eisige Wellen«
• »Lodernde Schwingen«

Quelle: Droemer Knaur

Alle Cover auf 1 Blick
➳➳➳➳➳➳➳➳
“Ich habe mein Leben für dich aufs Spiel gesetzt. Ich bin für dich durch halb Ravka gezogen, und das würde ich wieder tun, nur um bei dir zu sein. Selbst wenn es bedeutet, mit dir zu hungern und zu frieren und mir dein Gejammere über den ewigen Hartkäse anzuhören. Also erzähl mir nicht, dass wir nicht zusammengehören.
(Seite 292-293)
➳➳➳➳➳➳➳➳
☀  Meine  Meinung☀ 
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Wie hat mir die Geschichte gefallen?

Das Cover sticht mir besonders durch seine ganze Aufmachung ins Auge. Das Hirschsymbol, welches besonders hervorgehoben ist und eine Art Bedeutung signalisiert auch, gefällt mir sehr.

Wie hat mir die Geschichte gefallen?

‘Grisha (1) Goldene Flammen’ ist der Auftakt  einer atemberaubenden Fantasyreihe  von  Leigh Bardugo. Ich habe die “Legenden der Grisha” bereits schon vor einigen Jahren gelesen als diese noch beim Carlsen Verlag verlegt wurde. Jetzt sehr viele Jahre später war ein “Readathon” vom Droemer Knaur Verlag daran schuld, dass ich es nochmal wagte damit anzufangen, um mir die Wartezeit auf die Serie “Shadow & Bone” ein wenig zu vertreiben bis diese am 23. April 2021 bei dem Streaming Sender Netflix erschien. Es ist der 28. April, wo ich diese Zeilen schreibe – ja ihr seht richtig – ich habe seeeeeehr lange gebraucht für den 1. Band zu beenden und zwar einen ganzen Monat! 

Die Umsetzung der Geschichte ist mega spannend und interessant gestaltet, die Plots haben mir sehr gut gefallen. Ich empfand nichts vorhersehbares darin. Die Welt der Grisha, das Setting, die Charaktere, die Entwicklung wurden sehr stark herausgearbeitet und sehr sehr gut beschrieben. Ich habe mich in einer High Fantasy Welt befunden, die aber eine Parallele zu unserer Welt besitzt. Ich befinde mich in einem modifizierten Russland. Die Kälte des Nordens, die Ortsnamen, die Zaren. Was ich am schönsten finde ist die Karte, die sozusagen in den Einband gezeichnet wurde und geben der russischen Fantasy-Welt einen ganz eigenen Flair dadurch auch. Mich würde es aber interessieren, ob Leigh Bardugo  dort komplett bliebe oder ob ich als Leser in den anderen beiden Bänden nicht auch andere Länder kennenlerne. Es bleibt spannend.


Durch den Schreibstil befinde ich mich in der kalten Welt, die aber auch auf ihre eigene Art ganz besonders ist. Sie schweift nicht groß ab, denn ich habe eine komplette Welt vor Augen geführt bekommen, die ich so nah an mich herantritt, dass ich sie mit bloßen Händen ergreifen könnte. Die Charaktere sind so detailliert beschrieben, dass es an nichts fehlt und ich sie mir gut vorstellen kann. Wenn es anders wäre, dann wäre es fehl am Platze gewesen und hätten der Geschichte das Wichtigste weggenommen und wahrscheinlich unterbrochen, da die “Legenden der Grisha” kein langsames Buch ist. Es passiert sehr sehr viel. Man wird nicht durchs Buch gehetzt, sondern es ist einfach perfekt abgestimmt – wie viel man erfährt, wie nah man den ganzen Charakteren kommt, wie detailgetreu alles beschrieben wird. Dadurch geht keinerlei Zeit verloren durch unwichtige Details. 

Alina, die in diesem Buch die größte Rolle spielt, ist sehr besonders, da sie weder rebellisch, naiv oder zickig ist – einfach normal halt. Kommt mit den gegebenen Umständen nur sehr schwer zurecht, doch so wichtig zu sein. Die Geschichte wird aus ihrer Ich-Perspektive uns Lesern erzählt und genau aus diesem besonderen Grund, konnte ich ihre Gefühlswelt so gut nachvollziehen. Sie ist ein junges Mädchen, die sich erst selbst finden muss – ja ihr hört richtig muss. Nur sie allein kann das Dunkle für immer zerstören, vor allem die Ödsee – auch Schattenflur genannt. Was ist die Schattenflur eigentlich? *hüstel* Die Divise lautet hier: LESEN!!!! 🙂

Malyen, Alina’s Kindheitsfreund, ist zusammen mit ihr in einem Waisenhaus aufgewachsen und sie sind unzertrennlich. Nur mit der Zeit bekommt man das Gefühl, dass sich die beiden voneinander entfernt haben. Zumindest mal machte es für mich den Eindruck. Er ist ein Fährtenleser, sie als Kartografin reisen zwar zusammen und führen Gespräche, aber Alina versucht ihre eigenen Gefühle für ihn zu unterdrücken. Er hingegen hat etliche Frauengeschichten aufzuweisen. Beide verlieren sich aus den Augen als Alina zu ihrer neuen Ausbildung praktisch gezerrt / geschickt wird. 

Alinas
 und Malyens Verhältnisentwicklung und wie es zu dem Wiedersehen der beiden kam, verrate ich natürlich nicht hier an dieser Stelle. Die ganz ganz Neugierigen und Ungeduldigen unter euch, können ja in die anderen beiden Bände reinschnuppern (Inhaltsangabe) 😉

Jetzt komme ich aber mal zu dem Dunklen. Er ist der Oberste der Grisha. Es gibt verschiedene Mächte und Arten von Grishas und er trägt die Dunkelheit in sich. Alle Unterhabenden haben Respekt und Achtung vor ihm, Menschen wie Grishas. Alina, die als besondere Grisha und genau als das Gegenteilige von ihm gilt, kommt ihm sehr sehr nahe – zu nahe. Von seiner Art her ist er ein wenig undurchschaubar und undurchsichtig. Ganz am Anfang dachte ich nur “Scheiß auf Malyen – ich nehme ihn ♥, doch sehr viel später torpedierte ich meine Meinung wieder zu ihm.

Er ist sehr schwer einschätzbar. Anfängliche Freundlichkeiten, die er an den Tag legte, lassen mit der Zeit nach. Nur mit einem einzigen Satz hat er mich dann doch ein wenig verwirrt zurückgelassen und zwar sowas in der Art wie “Liebe kann uns schwach machen”. Das ist so gegensätzlich. Er will das ja ganz und gar nicht, sondern Macht halt. Und so manche Situationen widerspiegeln das auch, denn er spricht anders, verhält sich anders und dann wieder so. ER ist für mich auf der einen Seite ein recht himmlischer, anbetender Antagonist, aber auf der anderen Seite richtig brutal, eiskalt und steinhart. Nur diese besonderen Momente (die wo diese Reihe und den ersten Band kennen, wissen sicherlich genau was ich damit meine)….. *Betti steht ganz verwirrt und mit seeeeehr vielen Fragezeichen da*

Die Nebencharaktere und die ganze Entwicklung von Alina (innerhalb ihrer Ausbildung), die eine ganz wichtige Rolle in dem Ganzen spielt, hat mein Herz mehr als berührt. Unter den Grishas hat sie eine sehr gute Freundin gefunden und dass sich nichts daran ändert in den anderen beiden Bänden und sie nicht enttäuscht wird.

Mehr kann und möchte ich euch nicht verraten, denn ihr sollt es ja selber lesen und ich werde mich mit dem zweiten Band dann nächsten Monat beschäftigen und diesen lesen.

☀  Mein  Fazit☀ 
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

*In Love* Meine Bücherliebe war schon zu der damaligen Zeit vorhanden als das Hardcover im Carlsen Verlag erschien. Doch durch das Anschaffen der Neuauflage zusätzlich und das nochmal lesen davon, wurde diese Liebe noch viel viel größer als je zuvor. Fans von Abenteuer, etlichen neuen Ideen, High Fantasy und ein Funken Liebe, ist es ein absolutes MUST HAVE. Klischees, Kitsch usw. gibt es hier nicht! Eher ausgereifte, authentische, echtgetreue Charaktere, ein mega geiles Setting, eine atemberaubende Welt und ein richtig starker, mitreißender Schreibstil. Ich kann es kaum noch erwarten zu wissen wie es weitergeht nach so einem verdammt miesen Cliffhanger! 

❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁

❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁


©
Bewertung: Photoshop
Bild: Bookish Moments | Bettina Bellmann

Leave a Reply