Uncategorized

[Rezension] Liebe findet uns

Originaltitel: The Map that leads you | Preis:  € 12,99 [D] (Paperback) € 9,99 [D] (E-Book) |  
Verlag: Ullstein ET: 14.07.2017 | Seiten:  416 |  Reihe:  Einzelband
ISBN: 978-3-442-48697-7 |  Bewertung:  4,5/5

Inhalt

Liebe sucht, Liebe träumt, Liebe findet uns

Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden.

Quelle: Ullstein

So beginnt es…

Ich bot dem Feuer meine Hand.


Zitat / Zitate

Wir lebten aus unseren Rucksäcken, und alles dreht sich um kleine Momente der Behaglichkeit und Freude, um großartige Anblicke, Geräusche und Gerüche. Ich sah die Welt mit Jacks Augen und er sie mit meinen. Seite 166  

Beurteilung

Das Cover ist in seinen gold-schwarz farblich gehaltenen Übergänge und dem Siluetten-Pärchen darauf sehr sehr schön gestaltet worden. Es spricht mich direkt an im Ganzen und der broschürten Ausgabe her. Es ist auch mal ein Buch, welches man, ohne Leserillen reinzumachen, lesen konnte. Die innere Buchgestaltung der Seiten fand ich grandios. Da hat sich der Grafikdesigner wirklich sehr sehr viel Mühe gegeben, das so hinzubekommen. Grandios! Und es fühlt sich auch sehr gut in den Händen an.

Die Story ist sehr gut umgesetzt worden vom Setting bis zu der Beschreibung der einzelnen Charaktere her. Man hatte zunächst den Eindruck vermittelt bekommen, dass sich alles nur um die Geschichte von Jake und Haley bezieht, aber dem war nicht so. Denn ich konnte auch verschiedene Locations vieler Städte der Länder, die besucht wurden, kennenlernen, wie zum Beispiel Amsterdam, Paris, Krakau, Berlin, um dann wieder zum eigentlichen Punkt zurückzukehren, nämlich dem Ort, wo Haley aufwuchs und wo ihr Leben praktisch nach ihrem Abschluss weiterging.

Was man begonnen hat, muss man auch zu Ende führen. Wenn man gehen will, soll man nicht stehen bleiben. Wenn man losfährt, drückt man nicht auf die Bremse. Zieh die Schubladen nicht auf, wenn du sie dann doch nicht ausräumst! Seite 126  

Dadurch, dass sie viel gereist sind, bekam ich einen schönen idyllischen Eindruck der Orte, die ich für mich selbst noch nie besucht hatte bisher, es aber definitiv noch nachholen werde, da sie wunderschön beschrieben wurden die Cafès, Clubs, Restaurants, Höhlen wo Sachen hergestellt wurden, von denen man bisher absolut noch rein gar nichts gehört oder gelesen hatte.

Was mir dennoch nicht so gut gefallen hat, war, dass es sich so in die Länge alles zog und langatmig war meiner Meinung nach und das nahm mir ein wenig die Lust am lesen hin und wieder und müde.

Der Autor war mir bis zu diesem Buch absolut gar kein Begriff, da ich von ihm bisher auch noch nichts gelesen oder gehört hatte. Sein Schreibstil ist
dennoch deshalb gut, weil er etwas besonderes und leidenschaftliches an sich hat. Er beschreibt die Dinge nicht zu detailliert, aber so, dass man genau weiß, was er mit manchen Dingen meint. Als locker und flüssig würde ich ihn daher nicht so beschreiben.

Haley ist von ihrer Art her ein sehr sturer, aber auch lebensfroher und ehrgeiziger Charakter, aber auch eine Perfektionistin, weil sie genau alles planen will, in allem was sie tut. Sei es ihr Leben, ihr Beruf und vielem mehr. Das ging mir ab und an auf den Nerv. Aber dennoch hat sie auch ihre guten Seiten, so ist es nicht. Sie erzählt nicht direkt alles von sich.

Jack ist ein für mich sehr sehr anstrengender Charaktere gewesen, den ich sehr oft nicht so ganz nachvollziehen konnte von seiner Art und Wesen her. Dennoch ein sympathischer junger Mann.

Die anderen Charaktere fand ich irgendwie in diesem Buch ansprechender, wieso auch immer. Gab so manche witzige Momente, wo ich echt Tränen in den Augen hatte, mir aber auch hin und wieder Sorgen machte.

Fazit
Wenn man schöne Länder mit ihren idyllischen Städten oder Umgebung kennenlernen möchte mit einer Liebesgeschichte darin verborgen, ist dieses Buch genau etwas für eingefleischte Fans dieses Genre. Für etwas zwischendurch ist es allerdings nicht meiner Meinung nach. Ich habe es kostenlos als E-Book zur Verfügung gestellt bekommen vom Verlag zum Rezensieren, aber habe mir zusätzlich das Buch noch als Print fürs Regal gekauft, weil ich es unbedingt haben musste!
Bewertung
Weitere Rezensionen


werden noch folgen!

Ich bedanke mich recht herzlich bei Ullstein und Netgalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares (E-Book) zum rezensieren!

Leave a Reply