Rezension

[Rezension] Rivals (1) Black Roses

Werbung | unbezahlt

Infos

Preis: € 13,00 [D]
Seiten: 448
Reihe?: Rivals (1)
Genre: Liebesroman
Alter: ab 16 Jahren
Übersetzung: ——–
Format: Taschenbuch
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3-7341-1083-2
ET: 17.01.2022

Neugierig?:Leseprobe
Kaufen?: Thalia Amazon Verlag

Inhaltsangabe

Liebe und Hass liegen manchmal gefährlich nah beieinander …
Adair MacLaine und Sterling Ford könnten unterschiedlicher nicht sein: Sie, das hübsche College-It-Girl und verwöhnte Tochter eines reichen Medienmoguls, er, der brillante aber arme Stipendiat. Und dennoch führt das Schicksal die beiden zusammen und lässt eine Liebe so heiß und unberechenbar wie ein Wildfeuer zwischen ihnen entbrennen. Doch für Adairs Vater ist der mittellose Sterling nicht gut genug und so stellt er seiner Tochter ein Ultimatum: Sterling oder das Familienunternehmen – Adair entscheidet sich für das Vermögen.

Fünf Jahre später, ausgerechnet auf der Beerdigung ihres Vaters, trifft Adair auf den neuen Investor der Firma – die letzte Chance für das kränkelnde Unternehmen und zugleich die letzte Person, die Adair je wiedersehen wollte: Sterling Ford. Sterling will sich rächen an den MacLaines, die immer nur auf ihn herabgeschaut haben. Doch Gefühle lassen sich nicht so leicht abschalten …
Adair & Sterling: Eine Liebe wie ein Wildfeuer – gefährlich und unberechenbar:

Bd. 1: Black Roses
Bd. 2: Black Diamonds
Bd. 3: Black Hearts

Der Anfang

Der Regen prasselt auf die Wagenkolonne aus schwarzen Mercedes-Benz und Bantleys, die auf dem Friedhof eintreffen.

Mein Leseindruck

Nachdem ich bereits ihre “Royal” Reihe gelesen hatte stand für mich fest, dass ich auch ihre neue “Rivals” Reihe lesen werde, da die Autorin für mich an oberster Stelle steht, was Liebesromane gepaart mit Erotik angeht. Ich werde von Geneva Lee in den Bundesstaat Tennessee entführt, wo Adair McLaine zusammen mit ihren Eltern und ihrem Bruder lebt. Die McLaines sind eine reiche Familie und deshalb wächst das Nesthäckchen der Familie auch dementsprechend auf, nämlich verwöhnt, aber sie ist auch eine echt hübsche Frau. Sterling Ford hingegen wächst in etwas spärlicheren Verhältnissen auf und die Fürsorge steht da ganz weit oben. Dennoch ist er ein recht schlauer Charaktere und bekommt sogar ein Stipendium für ein College. Dort treffen die beiden Protagonisten zum ersten Mal aufeinander, doch Adairs Vater hat etwas gegen ihn und stellt Adair vor ein Appell und daraufhin wendet sie sich von Sterling ab. Fünf Jahre später erscheint Sterling wieder auf Adairs Bildfläche. Nur etwas ist anders, denn er versucht Rache auszuüben gegen das McLaine Imperium, doch die erneute Begegnung der beiden wird diesmal emotionaler als man vermutet….

Die Geschichte ist recht abwechslungsreich und interessante Plots sind eingebunden. Man wird im Perspektiv-Wechsel von Adair und Sterling durch das Buch geführt und zusätzlich switcht man zwischen der Vergangenheit und Gegendwart der beiden immer hin und her und so erfährt man auch was “früher” war und was jetzt passiert.

Ich muss gestehen, dass die beiden mir ab und an auf die Nerven gingen. Er der absolute Bad Boy schlechthin mit der nicht so schönen Kindheit, aber mit sehr viel Sexappeal, der jeder Frau den Kopf verdreht und sie um den kleinen Finger wickelt und doch steckt etwas dunkles und düsteres in ihm was er versprüht. Und was seine Arroganz und Neigung angeht hat er dies auf jeden Fall absolut perfektioniert. Dennoch führte das alles dazu, dass er mir irgendwie auch leid tat und diese negativen Vibes, die er in sich trägt und nach außen vorgibt, verschreckt einen immer wieder aufs Neue. Adair hingegen ist das komplette Gegenteil von Sterling. Sie, die verwöhnte Tochter eines Millionärs, alles hat, was das Herz begehrt, aber nie wirklich die Liebe an sich erfahren hat. Sie lässt positive Vibes ja noch nicht mal wirklich zu. Jedes Mal wenn die beiden aufeinandertreffen, gibt es ständig Streitigkeiten oder sie lassen ihren negativen Gefühlen freien Lauf. Es fliegen praktisch gesehen die Fetzen und das nicht nur auf der sexuellen Ebene. Was Liebe, Romantik, Anschmachten, rosarote Brille oder Schmettleringe kamen bei den beiden nicht so wirklich vor. Sie ist in meinen Augen die regelrechte Oberzicke und er der Mister- ich-bin-was-besseres-als du-und-mega-cool.

Die große Tiefgründigkeit war meines Erachtens hier mehr als vorhanden. Ich denke, jeder, der so etwas in der Art wie Adair schon durchmachen musste, was Verluste angeht, der weiß genau, wie es ihr ging und was sie durchmachte. Genauso kann ich mir vorstellen, dass es für Sterling auch nicht immer einfach war. Klar er hat sich zu etwas Besserem durchgekämpft, aber ich verstand manche Verhaltensweisen oder Handlungen seinerseits oder ihrerseits auch nicht so optimal oder kommte es nicht nachvollziehen. Trotzdem kam ich recht flott durchs Buch hindurch und das muss ich der Autorin einfach lassen. Sie kann wirklich sehr gut und locker von der Hand schreiben.

Mein Fazit

“Black Roses” ist meines Erachtens etwas schwächer als ihr bisheriges Werk der “Royal”Reihe. Im Ganzen kann ich abschließend sagen, dass ich mich mega unterhalten gefühlt habe und da das Buch mit einem mega Cliffhanger endete, bin ich gespannt, was mich im zweiten Band erwarten wird.

©

Cover: Blanvalet
Grafiken / Bewertungssystem: Photoshop, Bettina Bellmann
Signatur: Photoshop, Bettina Bellmann

 

Leave a Reply