Rezension

[Rezension] Soho Love (2) Try and Trust

MEINE REZENSION KANN SPOILER ENTHALTEN, DA ES SICH HIERBEI UM EINE REIHE HANDELT

Infos
Werbung | Rezensionsexemplar

Preis: € 12,00 [D]
Seiten: 464
Reihe?: Soho Love (2)
Genre: Zeitgenössischer Liebesroman
Alter: ab 14 Jahren
Übersetzung: —–
Format: Klappenbroschur
Verlag: Penguin
ISBN: 978-3-328-10621-0
ET: 10.05.2021
Buddyread/Leserunde: Lisa (Die Buchfee)

Neugierig?:Leseprobe
Kaufen?: Thalia Pieper Bücher Verlag

Dieses Buch wurde mir vom  Penguin Verlag  kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Daher ist meine Rezension Werbung für den Verlag, die Autorin und das Buch selbst.

Inhaltsangabe

Matilda & Anthony: In ihrem Leben ist die Liebe ein unbeschriebenes Blatt. Bis er die Konturen ihres Herzens zeichnet….

Matilda hat das Drama um die Liebe satt. Die Psychologie-Studentin ist sich sicher, dass man keinem Mann trauen kann. Davon versucht sie auch ihre Mitbewohnerin Briony zu überzeugen, die sich in den gut aussehenden Künstler Anthony verliebt hat. Denn Matilda durchschaut sofort, dass er mit ihrer besten Freundin spielt. Um Briony noch größeren Herzschmerz zu ersparen, geht sie einen gefährlichen Deal mit Anthony ein: Wenn er endlich aufhört, Briony falsche Hoffnungen zu machen, lässt Matilda sich von ihm malen – und zwar nackt. Doch mit jedem Pinselstrich erinnert er sie nicht nur an ihren längst begrabenen Traum, sondern auch an den Menschen, der sie früher war. Und plötzlich beginnt ihre Fassade zu bröckeln …

Aufwendig ausgestattet und hochwertig veredelt: Die Soho-Love-Reihe zieht alle Blicke auf sich!

Der Anfang

“Du bist ein Kontrollfreak.”

Mein Leseindruck

Nachdem ich den ersten Teil dieser Reihe letzten Monat gelesen habe und dieser mir schon so enorm gut gefallen hat, habe ich beschlossen den zweiten Band zusammen mit Lisa zu lesen an diesem Wochenende. Das Cover dazu passt perfekt zu den anderen beiden Bänden und der Schriftzug ist in einem lila-pink gehalten und hebt sich von allem anderen ab.

Matilda habe ich bereits schon im vorherigen Teil ein wenig kennenlernen dürfen und es hat sich sehr stark rauskristallisiert, dass sie Anthony nicht ausstehen kann, da sie der Meinung einfach ist, dass er mit den Frauen ein krankes Spiel spielt. Doch jetzt, wo ihre beste Freundin und Mitbewohnerin Briony sich in ihn verliebt zu haben scheint ihr Misstrauen noch umso stärker zu werden. Daher stellt sie ihn prompt zur Rede und schlägt ihm einen Deal vor: Er soll die Finger von Briony lassen und dafür lässt sie sich zeichnen und zwar nackt. Nur sie würde dabei nicht nur ihre Hüllen fallen lassen, sondern auch einen Teil ihrer Seele offenbaren und damit kommt sie noch nicht so ganz klar, aber was tut man nicht alles für die beste Freundin?!?

Der Einstieg ins Buch fiel mir wieder sehr sehr leicht, da der Schreibstil der Autorin sehr angenehm und leicht ist und dabei noch gefühlvoll und fesselnd. Nena Tramountani vermittelt mit ihren Geschichten eine harmonische und wohltuende Atmosphäre, da sie durch ihre Ausdrucksweise und den witzigen Dialogen mich als Leser immer wieder aufs Neue in ihren Bann zieht. Die Kapitel sind abwechselnd wieder in der Ich-Perspektive der zwei Hauptprotagonisten geschrieben. Ich war wie gefesselt davon und es fiel mir wirklich schwer das Buch aus der Hand zu legen. Wechselte wieder zwischen Hörbuch und Print.

Matilda ist Psychologie-Studentin und ist recht wohlhabend aufgewachsen. Sie vertraut nur keinem Mann mehr, hat dafür aber etliche One Night Stands. Nur für eine echte richtige feste Beziehung auf emotionaler Ebene ist sie nicht bereit. Sie ist sehr hilfsbereit, liebevoll, hat das Herz am rechten Flecke, kümmert sich um ihre beste Freundin, da sie ihr Ein und Alles ist und ist immer für sie da. Matilda hat eine direkte, offene und laute Art, nimmt kein Blatt vor den Mund und wenn ihr etwas nicht passt sucht sie sofort die Konfrontation und klärt das an Ort und Stelle. Ihr Selbstbewusstsein steckt echt an. Sie verfügt auch über Selbstliebe und eine feministische Art, die einen mehr als begeisterte. Ich bewundere sie sehr dafür. Nur ihre bevormundenden Charakterzüge gegenüber Briony empfand ich ein wenig übertrieben und die Handlungen, die dadurch hervorgerufen wurden.

Anthony ist Kunst-Student und ein wenig verpeilt und chaotisch. Man merkt einfach, dass er es liebt sich in der Malerei zu entfalten und alles um sich herum zu vergessen. Er ist nicht so wohlhabend aufgewachsen, wie seine Freunde und musste schon sehr früh lernen für alles hart zu kämpfen, um erfolgreich sein zu können, denn letzteres blieb bisher leider aus. Sein größter Wunsch wäre es als Künstler richtig durchzustarten und seine Bilder in Galerien aushängen und bewundern zu können. Trotz sehr vieler Misserfolge und Niederlagen hält er dennoch daran fest und sieht nicht ein all das einfach aufzugeben. Er will nur alles alleine schaffen und nimmt sehr sehr ungern Hilfe von anderen Menschen an. Anthony ist recht unsicher und nervös in Gegenwart von Matilda, was aber irgendwie süss ist und ich toll an ihm fand. Man will ihn sofort ins Herz schließen.

Der Schreibstil der Autorin ist auch etwas ganz besonderes, denn die Art wie sie schreibt ist packend, fesselnd, mitreißend, sodass man sofort drin ist in der Geschichte selbst. Die Wortwahl, wie sie Dinge angeht und wie sie diese beschreibt, erzeugte für mich einen recht angenehmen, lockeren Lesefluss und ist null klischeehaft. Alles wirkte so lebendig und echt. Die Beziehung zwischen der beiden entwickelt sich im Laufe des Buches und ich darf ihren Verlauf begleiten, die nur langsam voranschreitet und nicht klischeehaft wirkt. Es gibt etliche Rückschläge, da die beiden auch mit ihren Dämonen aus der Vergangenheit zu kämpfen haben und nicht bereit sind direkt dagegen anzugehen, um diese zu bekämpfen. Sie machen dennoch eine enorme Entwicklung durch und machen sie dadurch noch sympathischer.

Mein Fazit

Try and Trust ist eine gelungene Fortsetzung, knüpft an den ersten Band an und hat wunderschöne Charaktere, die man besser kennenlernt und einen begeistern möchten. Die Handlung ist langsam, dadurch auch authentisch und echt. Der Schreibstil ist locker-leicht und recht emotional, wie packend. Mich haben Matilda und Anthony mehr als amüsiert und habe sie sehr ins Herz geschlossen und jetzt bin ich mehr als gespannt auf die Geschichte von Briony.




Leave a Reply