Rezension

[Rezension] Talus – Die Hexen von Edinburgh

Infos
Werbung | Rezensionsexemplar

Preis: € 12,99 [D]
Seiten: 352
Reihe?: Talus (1)
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Alter: ab 14 Jahren
Übersetzung: ——–
Format: Taschenbuch
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 978-3-426-52628-6
ET:01.10.2020

Neugierig?:Leseprobe
Kaufen?: Thalia Amazon Verlag

Dieses Buch wurde mir vom  Droemer Knaur  kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Daher ist meine Rezension Werbung für den Verlag, die Autorin und das Buch selbst.

Inhaltsangabe

Der Angriff der Schattenwesen bringt Ella vollkommen durcheinander. Als wäre das nicht genug, ist ihr die Sache mit Keno noch immer ein Rätsel. Den Magistern gegenüber distanziert er sich von ihr, aber bei der Strafarbeit, die beide vom Erzmagier aufgebrummt bekommen, bittet er sie um ihre Hilfe bei der Suche nach der Wahrheit. Niemand darf davon erfahren, dafür will er ihr später zur Flucht verhelfen. Ella weiß nicht, was sie tun soll. Und dieses seltsame Kribbeln, das sie jedes Mal spürt, wenn Keno in ihrer Nähe ist, macht die Entscheidung nicht einfacher.

Der Anfang

Keno braucht mich an seiner Seite….

Mein Leseindruck

Können wir bitte zuerst einmal über dieses mega geile Cover sprechen? Es stach mir sofort ins Auge und ich habe schon sehr sehr lange mit diesem Buch geliebäugelt für zu lesen und dieses Warten hat sich mehr als gelohnt. Die farblichen Aspekte gemischt mit dem Würfel in der Mitte und den Elementen drumherum, machen das Ganze zu etwas richtig Magischem. Es ist einfach eine hervorragende Covergestaltung und bringt einen magisch-düsteren und mystischen Flair mit sich.

Mich faszinierten schon immer Geschichten über Hexen und Zauberer sehr und deshalb durfte bei mir dieses Urban Fantasy Buch auf gar keinen Fall fehlen. Die Handlung spielt in der geheimnisumwobenen und okkulten Hauptstadt Schottlands und nimmt den Leser mit in die schaudererregenden und geisterhaften Krypta der Edinburgher Vaults mit. Ich habe bisher noch keines von Liza Grimms Bücher gelesen gehabt bisher. Daher war es für mich ein richtig ein absolutes Highlight gewesen, dass die Autorin zwei eindrucksvolle Genre miteinander verknüpft hat. Auf der einen Seite gibt es da die magische Fantasy-Welt mit schaurigen Elementen einer Gruselgeschichte und auf der Anderen fließt noch ein wenig Harry Potter Feeling mit rein.
Die Erzählperspektive ist aus wechselnden Protagonisten, die mir einen eindrucksvollen und bunt-gemischten Einblick verschafften und diese auch ein wenig näher bringt und dann wäre da noch die magische Welt, wo man mir noch deren Ordnung erklärte. Das Buch lässt sich locker, leicht weglesen und der Spannungsbogen ist enorm vorhanden, so dass man das Buch einfach nicht weglegen möchte. Ein richtiges Highlight mit liebevoll eingebauten detaillierten Angaben, die zur beeindruckenden Flair dieser magischen Welt beischließen.
Die Charaktere Erin, Lu, Leo und Noah könnten nicht unterschiedlicher sein. Alle sind auf der Suche nach diesem sagenumwobenen Würfel Talus und jeder von ihnen versucht ihn in die Hände zu bekommen. Dadurch entstehen Freundschaften, eine kleine Liebschaft, die nicht typisch klischeehaft ist, sondern einfach süss. Bin sehr gespannt, wie sich das alles noch entwickeln wird.
Die Autorin Liza Grimm konnte mich mit ihrer raschen und hinreißenden Hexen-Geschichte, mit authentisch-echtgetreuen Charakteren und einem erfinderischen Plot richtig begeistern und packen. Eine absolut perfekte Lektüre für alle magisch angehauchten Leser da draussen.

Mein Fazit

Ich bekam einen richtig anregenden, modernen Auftakt einer Dilogie mit einem ganz eigenen magischen Hauch von Hexereien, Geisterspuk und einer Liebesgeschichte geliefert.




Leave a Reply