Rezension

[Rezension] Beautiful Liars (1) Verbotene Gefühle

WERBUNG | Rezensionsexemplar

Preis: [D] 16,90€ (Hardcover) | [D] 9,99€ (Taschenbuch | [D] 8,99 (E-Book)
Seiten: 512
Reihe?: Beautiful Liars (1)
Genre: Science Fiction, Jugendbuch
Alter: ab 14 Jahren
Übersetzung:Franziska Jaeckel
Format: Hardcover
Verlag: Ravensburger Verlag
ISBN: 978-3-473-40153-6
Erscheinungsdatum: 23. August 2017

Neugierig? Leseprobe
Kaufen? Thalia  | Pieper Bücher | Verlag

Lesezeit: 06.04.2021 – 23.04.2021

Dieses Buch wurde mir vom  Ravensburger Verlag  kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Rezension enthält daher Werbung für den Verlag, die Autorin und das Buch selbst.

☀  Der  Klappentext ☀ 

~ Gossip Girl vs Pretty little Liars ~

New York, 2118: Die wunderschöne Avery lebt im Penthouse des höchsten Gebäudes der Welt. Doch ihr scheinbar perfektes Leben wird durch ein dunkles Geheimnis bedroht. Denn hinter der glitzernden Fassade verbirgt sich ein gefährliches Netz aus Lügen.

 Quelle: Ravensburger

 

Alle Cover auf 1 Blick
☀  Meine  Meinung☀ 
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Wie hat mir die Geschichte gefallen?

Das Cover sticht einem sofort ins Auge mit seiner besonderen Aufmachung des Schutzumschlages, den man so noch nie gesehen hat bei einem Hardcover von Ravensburger. Die Frau darauf hat sowas unscheinbares an sich, was einen sofort neugierig macht und einnimmt.

Wie hat mir die Geschichte gefallen?

‘Beautiful Liars (1) Verbotene Gefühle’ ist der grandiose Auftakt  eines Jugendromans gepaart mit Science Fiction  Elementen von  Katharine McGee. Ich habe dieses Buch innerhalb eines Buddyreads mit der lieben Lisa von Die Bücherfee gelesen. Es ist gar nicht so einfach eine Rezension dazu zu schreiben, denn vom Klappentext her denkt man, es ginge nur um Avery, die im Mittelpunkt des Buches stünde, aber es geht um sehr viel mehr Menschen und jeder von ihnen hat noch innerhalb der Hauptgeschichte seine eigene. Man kennt sich teilweise untereinander und es gibt immer eine Art von Verbindung zueinander. Hier eine gewisse Struktur reinzubringen ist nicht so ganz einfach. Dennoch versuche ich euch trotzdem meinen Gesamteindruck davon zu vermitteln.

Avery lebt zusammen mit ihrer Familie im obersten Stockwerk des Towers und führt ein luxeriöses Leben. Sie wird von allen für perfekt gehalten und auch genau deswegen bewundert, doch es fehlt ihr was im Leben – jemand fehlt darin. Sie hat Sehnsucht nach etwas Verbotenem und fühlt sich unter Druck gesetzt durch ihre Eltern und Freunden ständig alles richtig machen und die Regeln einhalten zu müssen. Sie zeigt immer sehr viel Herz und Mitgefühl für andere und schafft es nicht immer perfekt zu sein.

Man bekommt nicht nur die Sichtweise von Avery. Es gibt eine Verbindung zwischen Avery und ihrer besten Freundin Leda und ihr. Nur ob das so gut ist, weiß ich nicht so recht. Ich wurde mit Leda auch irgendwie nicht so warm, da sie mir schon von Anfang an auf irgendeine Art und Weise unsympathisch war. Sie hat etwas an sich, was meinen Misstrauen weckte und bis zum Schluss anhielt. 

Watt hatte meines Erachtens was richtig sympathisches an sich, da er in meinen Augen ein recht eigensinniger Charakter ist und obwohl er keine reine Weste trägt, mich trotzdem überzeugt hat. Verbundenheit war nicht vorhanden, doch er punkte mit seinem spannenden Leben, seiner interessanten Art und seiner Gefühlswelt. Er ist ein ziemlicher Computernerd und das war für mich ein schöner Kontrast zu allem was ihn ausmachte.

Eris hat ein recht schwierigen Charakter. Sie hat Charakterzüge an sich, wo ich hin und wieder ein Augenrollen und Kopfschütteln hatte, da mir ihre Handlungen, die sie tätigte, nicht gerade so besonders gefielen, vor allem ihre sehr offenherzige und teilweise eingebildete Art. Trotz alledem tat sie mir auch leid, denn sie hatte von allen das größte und schwerste Päckchen zu tragen und hat mich doch schon irgendwie mitgenommen.

Zum Schluss gäbe es da noch Rylin, die mir neben Watt und Avery als Hauptcharakter am liebsten war. Sie hat auch ihre Ecken und Kanten, macht Fehler, aber wie sie sich entwickelte von der mittelosen jungen Frau zu einer starken, unabhängigen Frau. 

Es gibt natürlich noch mehr an Charakteren, die in dieser Geschichte eine Rolle spielen und mit den Hauptcharakteren interagieren und ich will ehrlich sein zu euch – mir wurde es teilweise dann ein wenig zuviel und ich verlor hin und wieder selbst den Überblick über das alles.

Jeder hat Geheimnisse oder Laster, die mit irgendetwas zusammenhängen. Spannende Momente gab es natürlich auch und nichts war vorhersehbar. Man hat sich schon so den ein oder anderen Gedanken gemacht und spekuliert. Die Story ist von vielen Intrigen, Verrat und Geheimnissen enthalten. Ich hatte auf jeden Fall sehr viel Spaß beim Lesen gehabt und man muss sowas einfach mögen. Es ist nicht für jeden etwas.

Die Thematik, die hier aufgegriffen wird, war nicht so schlecht. Habe mir, als ich den Klappentext las, nur was anderes vorgestellt, da es so in die Richtung “Gossip Girl vs Pretty little Liars” geht und ich habe beide Serien bereits gesehen. So ein Mix aus allem ist es irgendwie schon.  Der Schreibstil von Katharine McGee  ist so, dass ich mich sehr gut in die Charaktere teilweise hineinversetzen kann.  Ich kam relativ gut durch das Buch und konnte es nur sehr schwer aus der Hand legen – grad wenn es so spannend war. Das ganze Gefühlschaos, was den Leser erwartet ist sehr realistisch und gesellschaftliche Probleme wurden sehr gut übertragen. Dystopische Aspekte wurden zwar einem auch angeboten,  aber es war doch schon recht nah an die heutige Zeit angeknüpft. Die Idee vom riesigen Tower war wirklich klasse und von den Beschreibungen her, hatte man den Eindruck von einer komplett eigenen Stadt, die es so noch nicht gibt. Im Prolog wurde eine Szene beschrieben bereits, wo man das ganze Buch über rätseln durfte was da genau passiert ist und einen mit sehr vielen Fragezeichen im Kopf zurückließ. Man fragte sich einfach, was genau geschehen ist und wie. Und dieser war auch der Grund, wieso man zusammengefasst die ganzen Charaktere und die Hintergründe dazu kennenlernte.

Die Umsetzung der Grundidee des Buches, die Gefühle, das Szenario insgesamt ist mehr als gelungen. Habe nur wenig Kritik oder überhaupt was auszusetzen an dem Buch. Für mich ist es was neues und ich werde es auf jeden Fall weiterhin verfolgen und den zweiten und dritten Band mit der lieben Lisa noch lesen.

☀  Mein  Fazit☀ 
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Wer ein Fan von Intrigen, Lügen, großes Gefühlschaos & Drama ist, der ist hier genau richtig. Der Schreibstil ist mega, die Charaktere sind authentisch, echt und greifbar, es gibt interessante Wendungen, viel Spannung, Unvorhersehbares und deshalb kann ich euch dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen. 
❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁

❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁

©
Bewertung: Photoshop

Leave a Reply