Rezension

[Rezension] Black Dagger (37) Geliebter des Mondes

MEINE REZENSION KANN SPOILER ENTHALTEN, DA ES SICH HIERBEI UM EINE REIHE HANDELT

Infos

Werbung | rezensionsexemplar

Preis: € 12,00 [D] | Seiten: 768 | Reihe?: Black Dagger (37) | Genre: High Fantasy
Alter: ab 16 Jahren | Übersetzung: Bettina Spangler | Format: Taschenbuch | Verlag: Heyne |
ISBN: 978-3-453-32197-7 | ET: 11.07.2022
Kaufen?
AmazonThalia VerlagPieper Bücher
» Leseprobe «

Dieses Buch wurde mir vom Bloggerportal kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Daher ist meine Rezension Werbung für den Verlag, die Autorin und das Buch selbst.

Inhaltsangabe
Seit Jahrhunderten lebt Vampirkrieger Sahvage im Verborgenen, und wenn es nach ihm ginge, könnte es auch für die nächsten paar Hundert Jahre so bleiben. Doch dann verliebt er sich in die schönen Mae, die sich unfreiwillig mit der neuen Erzfeindin der Bruderschaft der BLACK DAGGER eingelassen hat. Sahvage schließt sich erneut den Brüdern an, doch während diese ums Überleben kämpfen, kämpft er um seine große Liebe …

 

Der Anfang

Eine Dreiviertelstunde bevor er ermordert wurde, war Ralphie DeMellio auf dem Höhepunkt seines Daseins.

Mein Leseindruck

Die Black Dagger-Saga geht in die 37. Runde und in diesem Band lerne ich die Geschichte von Mae und Savage kennen, die für mich persönlich sehr interessante Charaktere darstellen. Der Fokus liegt diesmal mehr auf dem männlichen Part, denn Savage’s Lebensgeschichte wird inform von Rückblicken vorgebracht und er trifft darin auf Mae, die Hilfe benötigt, da sie auf der Suche nach sehr alten Artefakten ist. Savage bietet ihr seine Hilfe dabei an und man merkt, dass bei den beiden einfach die Chemie stimmt und sie sich innerhalb dieses Buches immer näher kommen.

Natürlich darf hier auch keine Nebengeschichte fehlen, die parallel zur Hauptgeschichte läuft, aber nur indrekt damit zu tun hat. Der Boss der Lesser und deren Untertanen selbst wurden ja vernichtet, aber es kommt ein neuer Bösewicht in die Stadt, der dort sein Unwesen treibt und der besiegt werden muss. Nur dies wird nicht in diesem Band geschehen.

Der Schreibstil ist wie immer sehr locker und leicht, man fliegt nur so durch die Seiten und man ist so gebannt darauf, was da alles so passieren wird und man fiebert bis zum Schluss hin. Das Gute daran ist, dass nichts vorhersehbar ist und man richtige Gänsehaut-Momente bekommt und man als Leser*in heftige Achterbahne sämtlicher Emotionen durchmacht wie es in jedem der Black Dagger Bände immer ist.

Mein Fazit

Ein genialer siebenundreißigster Band, der mich in die Welt der Black Dagger hineinkatapultiert hat und ich bin jedes Mal aufs Neue fasziniert von den Jungs und dieser Welt, die die Autorin da geschaffen hat. Lerne immer neue Charaktere kennen und treffe alte Bekannte wieder. Anfang 2023 geht es ja dann mit dem 38. Band weiter und Ende 2023 soll auch noch eine weitere Geschichte erscheinen. Man kann gespannt sein, was die Autorin da noch so bringen wird.

©

Cover: Heyne
Grafiken / Bewertungssystem: Photoshop, Bettina Bellmann
Signatur: Photoshop, Bettina Bellmann

Leave a Reply