Rezension

[Rezension] Black Dagger Prison Camp (1) Schakal

MEINE REZENSION KANN SPOILER ENTHALTEN, DA ES SICH HIERBEI UM EINE REIHE HANDELT

Infos

Werbung | rezensionsexemplar

Preis: € 10,00 [D] | Seiten: 512 | Reihe?: Prison Camp (1)| Genre: High Fantasy
Alter: ab 16 Jahren | Übersetzung: Dorothee Witzemann | Format: Klappenbroschür| Verlag: Droemer Knaur |
ISBN: 978-3-453-32163-2 | ET: 08.03.2022
Kaufen?
AmazonThalia VerlagPieper Bücher
» Leseprobe «

Dieses Buch wurde mir vom Bloggerportal  kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Daher ist meine Rezension Werbung für den Verlag, die Autorin und das Buch selbst.

Inhaltsangabe
An einem geheimen Ort, tief unter der Erde, befindet sich das berühmt-berüchtigte Gefängnis der Glymera. Als die schöne Vampirin Nyx einen Hinweis erhält, wo das Gefängnis liegt, in dem ihre Schwester einsitzt, macht sie sich sofort auf den Weg, um sie zu befreien. In dem düsteren verschlungenen Labyrinth begegnet sie einem Gefangenen, den alle nur den »Schakal« nennen. Er ist geheimnisvoll, gefährlich und hat eine fatale erotische Ausstrahlung. Als er Nyx anbietet, sie bei ihrer Suche nach ihrer Schwester zu unterstützen, nimmt sie seine Hilfe an – nicht ahnend, dass sie beide schon bald in ein tödliches Abenteuer verwickelt werden …

 

Der Anfang

Die ganze “Life is a highway”  Metapher war so allgegenwärtig, so überansprucht, so abgenutzt und ausgelutscht, dass Nyx, als sie auf dem Beifahrersitz des zehn Jahre alten Kombis  saß und auf den mondbeschienenen Asphaltweg starrte, der sich durch Gebüsch und Gestrüpp im westlichen New York State zog, nicht darüber nachdachte, wie ähnlich sich die Windungen von Straßen und dem Leben sein konnten.

Mein Leseindruck

Als Fan der Black Dagger Reihe stand für mich fest, dass ich ihre neue Reihe rund um die Lesser, die die Feinde der Black Dagger Brüder und der Menschen sind, lesen muss. Ich ging ohne jegliche Erwartungen an das Buch und ich wurde keineswegs enttäuscht. Ich liebte es von Beginn an bis zum Schluss. Das Cover ist schlicht gehalten mit dem in Schwarz-Weiß gehaltenen Mann darauf, die darauf schließt, dass es hier wieder düster zugehen wird.

Die Glymera hat ein verstecktes Gefängnis, welches vor Jahrhunderten von Jahren errichtet wurde von ihr und mittlerweile schon als komplett vergessen galt. Die abertausenden von Insassen*innen, wovon sehr viele als unschuldig dort einsitzen, kämpfen um ihr eigenes Überleben. Die junge und gutaussehende Nyx bricht eines Abends in dieses Gefängnis ein, um ihre Schwester, die auch unschuldig darin einsitzt, zu befreien. Doch bei dieser recht unüberlegten Aktion begegnet sie einem Mann, der sich selber den “Schakal” nennt und es ist so, dass beiden der jeweils andere nicht mehr aus dem Kopf geht. Gibt es eine Chance für die beiden oder gehen die Wege recht schnell wieder auseinander?

Ich muss sagen, dass mir die beiden Charaktere mehr als sympathisch vorkamen. Klar ging das Verlieben rasch bei ihnen, doch das hat meine Sympathiepunkte nur mehr in die Höhe geschossen. Ich fand es auch super, dass ich 100 Jahre, nachdem die Geschehnisse in Coldwell überhaupt begannen, die ganzen Einzelheiten aus anderen Sichtweisen, nämlich Rages, Darius und dem Schakal. Die Geschichte selber wird aus der Perspektive von Nyx erzählt, wie sie versucht ihre Schwester zu befreien und alles dafür tut um das Gefängnis wieder verlassen zu können.

Die Black Dagger Brüder sind noch dazu am ganzen Geschehen dabei und ich könnte mir sogar sehr gut vorstellen, dass Nyx und Schakal auch Mitglieder der Bruderschaft werden könnten.

 

Mein Fazit

Ein mega super Auftakt einer neuen Reihe von J. R. Ward rund um das Black Dagger Universum. Ich kann eine klare Leseempfehlung aussprechen hier auch und bin mega gespannt, wie der nächste Band sein wird.

©

Cover: Droemer Knaur
Grafiken / Bewertungssystem: Photoshop, Bettina Bellmann
Signatur: Photoshop, Bettina Bellmann

Leave a Reply