Uncategorized

Rezension – Don’t kiss Ray – Susanne Mischke

Infos
Titel: Susanne Mischke
Originaltitel:  Don’t kiss Ray
Reihe: Don’t kiss Ray

Band: Einzelband

Preis:  € 12,95
Seiten:  320
ISBN: 978-3-423-74026-5
Format: Print / E-Book
Genre: Liebesroman, 
Alter: ab 12
Verlag: Dtv
ET: 07. April 2017
Gelesen: September 2017
Neugierig?

Inhalt

Waffeln zum Frühstück, Shitstorm am Abend

Am Waffelstand eines Musikfestivals lernen Jill und Ray sich kennen und zwischen ihnen funkt es sofort. Leider fällt das verabredete Date einem Gewittersturm zum Opfer und Jill stellt sich darauf ein, dass sie Ray nie wiedersehen wird – nur um später, beim Konzert der Nachwuchsband „Broken Biscuits“, aus allen Wolken zu fallen: Der Leadsänger der Band, dessen Poster (nicht nur) die Wand ihrer besten Freundin schmückt, ist kein anderer als Ray! Und damit nicht genug: „Hallo, Mädchen mit der Puderzuckernase, falls du da bist … Tut mir leid, dass es vorhin nicht geklappt hat. Versuchen wir es morgen noch mal?“, ruft er ins Publikum. Und handelt sich und Jill ungeahnte Probleme ein: Nicht nur, weil Ray laut Vertrag keine Freundin haben darf, sondern vor allem, weil ein fanatischer Fan die beiden fotografiert hat und im Netz eine wahre Hetzjagd lostritt. Jill und Ray müssen sich trennen, bevor ihre Beziehung richtig begonnen hat, doch vergessen können sie sich nicht …

Quelle: Dtv

Preis

Seite 

Mich sprach das kunterbunt gemischte Cover mit seiner rosanen Farbgestaltung und seiner ganzen Aufmachung sehr an. Der Klappentext und die dazugehörige Leseprobe habe ich ausgelassen, um mich voll und ganz auf den süssen Jugendroman einzulassen.

Die kleine süsse und gefühlvolle Liebesgeschichte, die mit sehr viel Herzschmerz und Dramatik hervorsticht, wie auch die Haupt- und Nebencharaktere wurden sehr gut ausgearbeitet. Jill, Ray und die Anderen wirkten sehr authentisch und echt auf mich und brachten mich des öfteren zum schmunzeln. Dabei vergoss ich auch das ein oder andere Tränchen vor Lachen. Aber auch deren Reife und Besonnenheit gefielen mir sehr. Die Handlung ist hauptsächlich aus Sichtweise von Jill geschrieben, aber es gibt auch Kapitel, wo aus Ray’s Sicht erzählt wird, welches mir deshalb so gut gefiel, da ich dadurch beide gut kennenlernen und in deren Alltag und Gedanken eintauchen konnte. Die Locations waren so toll beschrieben, dass man am liebsten sofort dort gewesen wäre.

Jill ist ein normales Mädchen, welches zur Schule geht und ihr Abi machen will bis sie auf einem Festival den Leadsänger einer Boyband kennenlernt und sich ihr Leben dadurch schlagartig ändert und die Geschichte und die daraus dramatischen Folgen ihren Lauf nehmen. Ich spürte diesen ganzen Shitstorm sehr deutlich, welches durch die Hardcore-Fans der Band “Broken Biscuits” ausgelöst wurde und wie muss sich Jill und ihre Familie dadurch fühlen?

Mobbing ist ein sehr heikles und weit verbreitetes Thema. vielen nehmen dies leider nicht sehr ernst und das wird sehr verdeutlicht wieder einmal hier in diesem Buch. Es ist absolut nicht voraussehbar, wie sich das alles noch entwickelt und was noch so passieren wird.

Der lockere, flüssige und leichte Schreibstil lässt einen quasi durchs Buch fliegen. Es geht sehr in die Tiefe und man lernte dadurch wie hart hart das Musikgeschäft sein kann. Kennen tat ich die autorin noch nicht. Werde es dennoch im Auge behalten.

Jill ist eine selbstbewusste Person, in die man sich sehr gut hineinversetzen kann als Leser, aufgrund dessen, was sie alles da mitmachen muss, was sie sie nie zu träumen gewagt hätte und ihre Gefühle auf den Kopf stellte. Sie wirkt sehr reif und nachdenklich. Dennoch überzeuge sie durch ihre Authenzität und mit ihrem Umgang der Dinge. Sie hat auch ihre Ecken und Kanten, die sie umso sympathischer machen.

Ray ist jemand, den ich vom ersten Augenblick an in mein Herz schloss. Er hat sehr viel Charme und wie viel Herzblut in ihm und das, was er liebt, steckt, liebe ich einfach.

Dieses Buch und dessen Handlung, die dahintersteckt, hat mich sehr bewegt und zeigte mir, was Loyalität, Freundschaft und Vertrauen bedeutet heutzutage, denn so etwas ist nicht wie selbstverständlich und dass man nicht so unrealistisch und leichtfertig durchs Leben gehen und mit manchen Dingen umgehen sollte. Es ist eine süsse, erfrischende Liebesgeschichte mit viel Gefühl und Dramatik.

Vielen lieben Dank an den Dtv-Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar, welches ich zum Rezensieren zur Verfügung gestellt bekam.


Susanne Mischke wurde in Kempten im Allgäu geboren, lebt in Hannover und ist sowohl im Jugendbuch als auch der Belletristik eine der bekanntesten deutschsprachigen Autorinnen. Sie wurde ausgezeichnet mit dem Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis für Literatur und der „Agathe“, dem Frauenkrimipreis der Stadt Wiesbaden. Ihre Romane wurden in mehrere Sprachen übersetzt, die Erfolgstitel „Mordskind“ und „Die Eisheilige“ wurden vom ZDF verfilmt.

Cover:  5/5
 Schreibstil:  5/5
Charaktere:  5/5
Handlung:  5/5
Grundidee: 5/5
Spannung: 5/5

Wenn ihr bereits dieses Buch gelesen habt, würde ich mich sehr freuen, wenn ich eure Rezensionen hier verlinken könnte.
Eure Betti 

Leave a Reply