Uncategorized

[Rezension] Frühstück mit Meeresblick

Werbung | Rezensionsexemplar 
Originaltitel: Summer at the Comfort Food Café | Preis:  € 9,99 [D] (Paperback) € 9,99 [D] (E-Book) |  
Verlag: Heyne fliegt ET: 09.05.2017 | Seiten:  414 |  Reihe:  1 von 1
ISBN: 978-3-453-42198-1 |  Bewertung:  4/5

Inhalt

Wenn dir ein Café nicht nur Kaffee und Kuchen serviert – sondern eine zweite Chance

Zwei Jahre nach dem Tod ihres geliebten Mannes weiß Laura Walker, dass es nun an der Zeit für einen Neuanfang ist. Deshalb entschließt sie sich, mit ihren beiden Kindern für den Sommer von Manchester nach Dorset zu ziehen, um dort in einem Café auszuhelfen. Das malerisch gelegene Comfort Food Café und die warmherzigen Menschen, denen Laura dort tagtäglich begegnet, geben ihr die Chance, neue Freunde zu finden und zu lernen, wieder sie selbst zu sein. Und dann ist da auch noch Tierarzt Matt, der immer im passenden Moment zur Stelle zu sein scheint …

Quelle:  Heyne<
So beginnt es…

Köchin gesucht – 
die es versteht, die Seele zu streicheln.

Für die Sommersaison suchen wir für unser gut gehendes Café an der Küste eine Köchin

Zitat / Zitate
Es sind die kleinen Dinge, die dich zerbrechen können – die kleine Dinge, wenn du in deinem neuen Garten zwei Lerchen hörst und jemandem erzählen möchtest, wie wunderschön sie klingen. Seite 118
Beurteilung
Ich muss zugeben, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar nicht mehr auf dem Schirm hatte. Aber wozu hat man gute Bloggerfreunde, die einen an so etwas erinnern. Die liebe Lisa von Meine Bücher, mein Leben und ichh hat dieses Buch in ihrem Want to read Video vorgestellt und ich dachte mir, wieso könnte man das nicht zusammen lesen und das taten wir dann auch. Wir haben uns die Abschnitte so aufgeteilt, dass wir immer 4 Kapitel lesen.

Das Cover lädt förmlich zum Urlaub machen ein und erinnert mich sehr stark ans Meer mit dem schön gestalteten Buchrücken und es fühlt sich so gerillt an. Die Auswahl der Farben, die man für dieses Cover wählte, harmonieren richtig damit. Wollte es auch eigentlich letztes Jahr in meinem Urlaub lesen, aber ich hatte es zu Hause vergessen gehabt und andere Bücher mussten daher herhalten. Und als ich wieder zu Hause war, vergaß ich alles wieder was ich mir vornahm.

Von der Handlung her bin ich in den ersten vier Kapitteln sehr schwer reingekommen und es langweilte mich auch etwas. Doch je mehr ich las und je mehr ich von Laura und ihrer Chance ihr Leben neu zu gestalten, desto toller empfand ich die Geschichte. Auch die anderen Charaktere und die verschiedenen Settings in diesem Buch haben ihren Eindruck bei mir hinterlassen. Ich schloss alle in mein Herz.

Hier spielt der Zusammenhalt, die Freundschaft, die Liebe und Wärme eine sehr sehr gute Rolle. Man merkte sehr stark, dass all das vorhanden ist. Die Bewohner sind jeder auf seine eigene Art und Weise ganz ganz tolle Menschen. Jeder kann sein Leid vortragen und man hilft sich untereinander, egal was es auch ist. Jeder hat für andere ein offenes Ohr und das macht dieses Café und die Geschichte davon auch aus. 

Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig, so dass man flott durch die Seiten kommt und hinein in die Geschichte. Die Autorin war mir bisher sehr unbekannt und mein aller erstes Buch von ihr.  Sie hat auch ein sehr tiefgründiges Thema angeschnitten darin, nämlich Verlust und die Ängste mit denen man sich auseinandersetzen muss dadurch. Es ist nicht einfach, wenn man jemanden verliert, um dann zurück ins Leben wieder zu finden. Ich finde, Debbie hat das alles hier gut und souverän gelöst.
Wird Laura der Liebe eine neue Chance geben? Werden sie und ihre Kinder zurück nach Manchester kehren oder doch lieber ein neues Leben in Dorset aufbauen?
Fazit
Es ist sehr sehr schwierig für mich dieses Mal meine genauen Empfindungen, die ich in diesem Buch hatte zu beschreiben. Ich habe Angst davor euch  zu spoilern. Dabei kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen, da es schöne Sehenswürdigkeiten darin gibt. Man lernt den Ort Dorset mit seinen ganzen Nebenorten und seine Bewohner sehr gut kennen.

Aber trotz alledem konnte mich dieses Buch nicht so stark überzeugen, dass es zu einem Highlight hätte werden können. Mir fehlte da immernoch das gewisse Etwas. Kann auch nicht genau beschreiben, was dieses wäre. Ist etwas schwierig zu erklären und zu beschreiben.

Ich bedanke mich recht herzlich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag für die kostenlose Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Bewertung
Weitere Rezensionen

werden noch folgen!

Neugierig?
Amazon
(aufs Bild klicken um zur Leseprobe zu kommen)

Eure Betti 

Leave a Reply