Rezension

[Rezension] Das Reich von Sonande (1) A Song of Wraiths and Ruins – Die Spiele von Solstasia

MEINE REZENSION KANN SPOILER ENTHALTEN, DA ES SICH HIERBEI UM EINE REIHE HANDELT

Infos

Werbung | rezensionsexemplar

Preis: € 16,99 [D] | Seiten: 512 | Reihe?: Das Reich von Sonande (1) | Genre: Fantasy
Alter: ab 16 Jahren | Übersetzung: Diana Bürgel | Format: Taschenbuch | Verlag: Droemer Knaur |
ISBN: 978-3-426-52814-3 | ET: 01.04.2022
Kaufen?
AmazonThalia VerlagPieper Bücher
» Leseprobe «

Dieses Buch wurde mir vom Droemer Knaur Verlag kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Daher ist meine Rezension Werbung für den Verlag, den Autor und das Buch selbst.

Inhaltsangabe

Sie braucht sein Herz für ein magisches Ritual – er ihren Tod für das Leben seiner Schwester:

Der New-York-Times-Bestseller »A Song Of Wraiths And Ruin« von der aus Ghana stammenden Autorin Roseanne A. Brown führt uns in eine westafrikanisch inspirierte Fantasywelt, die auf allen Ebenen begeistert: mythisch, romantisch und modern! Veredelt mit exklusivem farbigen Buchschnitt!

Alle zehn Jahre findet im Königreich Sonande das berühmte Solstasia-Turnier statt, bei dem alle Nationen des Reiches zusammenkommen, um dem Wettstreit der Champions beizuwohnen. Doch für die junge Königin Karina geht es um viel mehr: Um ihre Mutter wiederbeleben zu können, braucht sie das Herz eines Königs. Daher bietet Karina dem Gewinner des Festes ihre Hand an…

Zur gleichen Zeit kommt Malik mit seinen beiden Schwestern in die Hauptstadt Ziran, voller Hoffnung auf ein neues Leben fern von Krieg und Gewalt. Malik freut sich auf die Festlichkeiten rund um Solstasia – bis ein rachsüchtiger Geist seine kleine Schwester Nadia entführt und einen furchtbaren Preis für ihr Leben verlangt: den Tod von Königin Karina. Für Malik gibt es nur eine Chance, Karina nahe genug zu kommen, um sie zu töten: Er muss das Solstasia-Turnier gewinnen …

Der Auftakt einer spannenden, von westafrikanischer Folklore inspirierten Fantasy-Dilogie, in der eine trauernde Kronprinzessin und ein verzweifelter Geflüchteter ihre Ziele nur erreichen können, indem sie einander töten. Dieser New-York-Times-Bestseller ist perfekt für Fans von Tomi Adeyemi, Renée Ahdieh und Sabaa Tahir.

 

»Ein explosives, atemberaubendes Fantasy-Debüt […] Vor allem aber nutzt Brown eine üppige Fantasy-Kulisse, um auf ergreifende Weise Probleme der realen Welt zu diskutieren.« Booklist

»Eine actiongeladene Geschichte über Ungerechtigkeit, Magie und Romantik, die den Leser in eine spannende Welt eintauchen lässt, die ›Children of Blood and Bones‹ in nichts nachsteht.« Publishers Weekly, Eine antirassistische Kinder- und Jugendbuch-Leseliste

 

Der Anfang

»Abraa! Abraa! Kommt und versammelt euch – hier beginnt gleich eine Geschichte!«

Mein Leseindruck

Zwei unterschiedliche Leben, die gegensätzlicher nicht sein könne. Da wäre zum einen Karina, die das Herz des Königs bräuchte, um ihre Mutter wieder ins Leben zurückzuholen und auf der anderen Seite Malik, der Karina töten muss für seine Schwester aus der Gefangenschaft eines mächtigen Geistes zu befreien.

Bevor dies alles geschieht, offenbart die Königin von Sonande ihrer Tochter ein gut behütetes Geheimnis und Karina weiß durchaus, dass sie die sehr erwarteten Solstasia-Festlichkeiten und das große Turnier durchziehen müsste damit das Volk das Ableben der Königin erfahren dürfte. Nur Karina ist noch nicht bereit für all das. Sie möchte diese hohen Verantwortungen nicht übernehmen. Die Trauer um ihren verstorbenen Vater und ihre Schwester sind einfach zu stark. Noch dazu leidet sie auch noch unter Migräne-Attacken und der Rat nimmt sie nicht ernst. Ihre ganzen Unsicherheiten und Befangenheit begleiten sie permanent. Sie ist so verzweifelt, dass sie recht schnell bereit ist ein anderes Leben als Opferung zu vorzuziehen damit ihre Mutter wieder zum Leben erweckt wird. Nur ohne das Herz des Königs wird sie dies nicht vollbringen können. Also schlägt sie dem Sieger des Solstasia-Tuniers vor sie zu heiraten und als Frau zu nehmen damit sie denjenigen zum König ernennen kann, aber nur wer bereit wäre zu sterben, könnte um ihre Gunst werben.

Malik hingegen stammt aus etwas ärmeren Verhältnissen. Er ist eigentlich ein Eshran und gibt sich als jemand anderen aus damit er Einlass in die Hauptstadt bekommt für diese zu betreten. Alles war so schön durchdacht und geplant, aber schon bei der Ankunft wird seine kleine Schwester durch einen niederträchtigen Geist entführt und dadurch wird Malik gezwungen einen Deal einzugehen um diese zu retten. Er muss als Gegenzug die Prinzessin töten und um dies zu erreichen nimmt er an diesem Turnier teil, da er der Ansicht ist die allerbesten Chancen dafür zu haben, um an sie heranzukommen. Er weiß natürlich, wie es ist in regelmässiger Angst zu sein und durch seine Visionen galt er schon immer als Aussenseiter und wurde auch dementsprechend behandelt. Doch durch das Turnier könnte er beweisen, was wirklich in ihm steckt und bekommt dadurch mehr Selbstbewusstsein und Lebensmut, dass alles wieder gut werden könnte.

Aufgrund der Mordpläne der beiden Hauptcharaktere bekommt diese Geschichte einen sofortigen und starken Spannungsbogen und man als Leser nicht so recht weiß auf wessen Seite man wirklich stehen soll. Auf der anderen Seite will man natürlich nicht, dass einer der beiden stirbt, sondern es irgendwo eine andere Lösung für die Probleme gibt. Malik ist fest entschlossen Karina zu töten, doch diese ist sich noch komplett unklar darüber, wer der Gewinner und somit ihr König werden wird. Die emotionalen, wie auch körperlichen Angelegenheiten der beiden wie deren unterschiedlichen Verhältnisse haben dem Ganzen noch etwas ganz besonderes eingeflößt.

Die Welt in der diese Geschichte spielt könnte nicht schöner sein und hat mir mehr als sehr gut gefallen. Ich hatte zwar mit der Aussprache mancher Wörter so meine Probleme gehabt. Das hatte dem aber keinen Abbruch getan. Die Magie spielt hier aber auch eine große Rolle, obwohl ich von dieser noch nicht viel entdecken konnte, da sie unterdrückt wird. Die Stadt selbst wie das ganze Reich mit seiner tiefgründigen Geschichte und die Legende haben mir sehr gut gefallen.

Mein Fazit

“A Song of Wraiths and Ruins” wurde mir durch die verschiedenen Sichtweisen der beiden Protagonisten nahegeführt. Die verschiedenen Settings, die tollen und sympathischen Charaktere, der starke Spannungsbogen, die Pläne, die geschmieden wurden, wie auch die ganze Welt in der die Geschichte spielt haben mir so gut gefallen, dass ich unbedingt wissen möchte wie es weitergeht damit.

©

Cover: Droemer Knaur
Grafiken / Bewertungssystem: Photoshop, Bettina Bellmann
Signatur: Photoshop, Bettina Bellmann

2 Comments

  1. Tanja L.

    30. April 2022 at 16:20

    Wndlich mal wieder eine neue Idee für ein Fantasybuch! Die lese ich namlich wirklich gerne. Das Buch kommt erst mal auf meine Wunachkiste bis ich meine letzte Prüfung fertig und die anderen Bücher gelesen habe. Aber das Setting spricht michbjetzt schon sehr an und macht mich wirklich neugierig!

  2. Synke

    2. Mai 2022 at 9:57

    Hallo Bettina,
    ich bin zwar kein großer Fantasy-Fan, aber dein Buchvorschlag hier liest sich gut ein, vor allem, wenn die Herausforderungen der aktuellen Realität, unserer Welt, hier ihren Einfluss genommen haben. Debüts sind meiner Erfahrung immer gut, neue Erfahrungen zu machen, hier für Autor:in und Leser:in. Ich danke dir sehr fürs Teilen. Liebe Grüße, Synke

Leave a Reply