Rezension

[Rezension] Queen of the Wicked – Die giftige Königin

 

Infos

Werbung | Rezensionsexemplar

Preis: € 15,00 [D] | Seiten: 488 | Reihe?: Einzelband | Genre: Fantasy
Alter: ab 14 Jahren | Übersetzung: —- | Format: Taschenbuch | Verlag: Thienemann-Esslinger |
ISBN: 978-3-522-50783-7 | ET: 29.04.2022
Kaufen?
AmazonThalia VerlagPieper Bücher
» Leseprobe «

Dieses Buch wurde mir vom Thienemann-Esslinger Verlag kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Daher ist meine Rezension Werbung für den Verlag, den Autor und das Buch selbst.

Inhaltsangabe

***Liebe ist das gefährlichste Gift***

Belladonna ist eine Gifthexe, und sie macht ihrem Namen alle Ehre, denn ein Kuss allein kann tödlich enden. Kein Wunder also, dass sie ihre Zeit lieber mit ihren Schützlingen, den giftigsten aller Giftpflanzen, in den Gärten unterhalb des Schlosses der Hexenkönigin verbringt. Doch als diese unerwartet einem Giftanschlag zum Opfer und der Verdacht ausgerechnet auf Belladonna fällt, passiert das Unglaubliche: Belladonna wird kurzerhand zur nächsten Hexenkönigin gekrönt! Damit einher geht allerdings nicht nur die Krone, sondern auch der Verlobte der verstorbenen Königin – Blake, ein Dämon, der Belladonnas Selbstbeherrschung auf mehr als nur eine Weise herausfordert …

Fantastische Wesen, gefährliche Pflanzen und prickelnde Momente: Teresa Sporrers neuester Roman lässt die Herzen aller Fantasy-Liebesgeschichten-Fans höher schlagen!

Das sagt SPIEGEL-Bestsellerautorin Stella Tack über das Romantasy-Hilight:
»Teresa Sporrer hat mit der Geschichte rund um die Hexe Belladonna und den Dämon Blake eine richtige Wundertüte erschaffen. Mein Geheimtipp für alle, die Fantasy lieben.«

//»Queen of the Wicked – Die giftige Königin« ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.//

 

Der Anfang

Der dunkle Schatten glitt lautlos durch das Anwesen.

Mein Leseindruck

In “Queen of the Wicked – Die giftige Königin” von der Autorin Teresa Sporrer wird der Leser in die Welt einer mächtigen Hexe namens Belladonna geführt, die nicht nur in einem Garten arbeitet, wo es nur giftige Pflanzen und Gewächse gibt, sondern auch eine der giftigsten Hexen überhaupt ist. Sie führt sogar normale Sterbliche, die keine Magie besitzen in diesem Garten herum. Mit ihr hat Teresa wirklich eine wundervolle Protagonistin erschaffen, die ich in dieser Art und Weise noch nie erlebt habe und ich habe schon ein paar von Teresa’s Büchern und deren unterschiedliche Geschichten lesen dürfen bereits. Was Belladonna am meisten ausmacht ist, dass sie selbst unter den verschiedenen Hexen als Außenseiterin wahrgenommen wird. Ihre Gabe ist für jeden sehr gefährlich und tödlich. Dadurch hat sie nicht viele Freunde oder gewinnt Neue oder dass sich da jemand finden würde mit dem sie schöne Momente verbringen könnte. Sie findet sich mit dem wie es ist ab und möchte so schnell nichts daran ändern. Doch plötzlich passiert etwas unvorhersehbares und das Schicksal schlägt zu. Es ist nichts mehr so wie es war und Belladonna muss sich von einem auf den anderen Tag in eine neue Rolle einfinden, wo sie nie daran gedacht hätte, dass dies geschieht. Wenn das nur alles wäre, wäre es ja noch ganz okay, aber ein ziemlich anstrengender Dämon macht ihr das Leben ein wenig sehr schwer. Ob man so ein Leben führen möchte?

Ihre Entwicklung hat mich am meisten beeindruckt, denn zu Beginn der Geschichte hatte sie ihre Gabe noch nicht so ganz im Griff und lernt diese im Laufe richtig kennen und nicht als etwas Negatives zu sehen und dadurch gewinnt sie mehr an Selbstbewusstsein. Durch diese enorme Wandlung hat sie sich noch mehr in mein Herz geschlichen. Das Verhältnis zwischen ihr und dem wirklich äußerst charmanten Dämon Blake nimmt eine ganz andere Form an als gedacht und das hat mich am meisten überrascht.

Zunächst führt mich die Erzählperspektive von Belladonna durch die Geschichte, doch zum Schluss hin ändert sich dieses. Was mich zunächst etwas verwirrte, hat dann doch einen Einklang gefunden, sodass es meinen Lesefluss nicht beeinträchtigen konnte.Der Schreibstil von Teresa ist sehr locker, leicht und flüssig. Sie hat die Charaktere gut herausgearbeitet, sodass ich eine gute Vorstellung von ihnen bekam und sie mir bildlich vor Augen führen konnte. Der Spannungsbogen war sehr stark und die unterschiedlichen Wendungen innerhalb der Geschichte haben mir mehr als sehr gut gefallen. Die unterschiedlichen Settings in diesem Buch habe ihr Übriges getan und ich wollte gar nicht mehr raus aus der Welt der Fae.

 

Mein Fazit

Für mich war “Queen of the Wicked” eine sehr gelungene Geschichte mit großem Spannungsgrad, Charme, Humor, Magie, tollen Settings, wundervollen Charakteren, wo ich auch noch ein wenig über die einzelnen Pflanzen kennenlernen durfte. Eine schöne Abwechslung zu den bisherigen Büchern, die ich von Teresa lesen durfte

©

Cover: Thienemann-Esslinger
Grafiken / Bewertungssystem: Photoshop, Bettina Bellmann
Signatur: Photoshop, Bettina Bellmann

Leave a Reply