Rezension

[Rezension] Die Erbin des Windes

Infos
Werbung | Rezensionsexemplar

Preis: € 14,99 [D]
Seiten: 448
Reihe?: ——-
Genre: Fantasy
Alter: ab 16 Jahren
Übersetzung: —–
Format:  Softcover
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 978-3-426-52709-2
ET: 02.08.2021

Neugierig?:Leseprobe
Kaufen?: Thalia Pieper Bücher Verlag

Dieses Buch wurde mir von Droemer Knaur  kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Daher ist meine Rezension Werbung für den Verlag, die Autorin und das Buch selbst.

Inhaltsangabe

»Die Erbin des Windes« ist bildmächtige High Fantasy, die mit einem ungewöhnlichen Magie-System und großem emotionalem Tiefgang verzaubert.

Mit einem letzten großen Diebstahl will Likah die Zwillinge, für die sie die Verantwortung übernommen hat, endlich von der Straße holen – stattdessen landet die junge Frau vor Gericht. Dort macht man ihr zu ihrem grenzenlosen Erstaunen ein verlockendes Angebot: Likah soll sich vom Herrscher Arkin in der Magie der Ersten Sprache ausbilden lassen, mit deren Hilfe das sogenannte »Septimat« den Kontinent Nakita beherrscht.
Zwar ist das Leben am Hof von Intrigen und Machtspielen geprägt, aber das kann die Diebin nicht erschüttern. Als sie jedoch herausfindet, warum Arkin sie wirklich zu seiner Schülerin gemacht hat, stellt das alles infrage, woran sie jemals geglaubt hat.

Mit dem Kontinent Nakita, auf dem die Magie der »Ersten Sprache« herrscht, hat die Debüt-Autorin Lucinda Flynn eine wunderbar atmosphärische High-Fantasy-Welt erschaffen.
»Die Erbin des Windes« ist ein Fantasy-Roman zum Abtauchen, der nicht nur Fans von Leigh Bardugo begeistern wird.

Der Anfang

Nachts war die beste Zeit für einen Diebstahl.

Mein Leseindruck

Das Cover spricht mich direkt an mit seinem naturbezogenen Inhalten darauf und macht einen neugierig auf den Inhalt des Buches. Ich finde auch, dass es mit seinem Aussehen auch richtig heraussticht aus der Büchermenge und seine Leser auf sich aufmerksam macht.

Die Geschichte handelt von dem Kontinent Nakita, wo Magier*innen über ihre jeweiligen Elemente herrschen und über ihre entsprechenden Länder regieren können. Die Protagonistin Likah, die sich zusammen mit dem jungen Zwillingspärchen Gem und Aliah auf den Weg zu einem großen Abenteuer macht und sich durch die unterschiedlichsten Gefahren durchschlagen muss, um ein komplett neues und friedlicheres Leben aufzubauen. Doch alles kommt anders, denn sie wird bei einem Diebstahl erwischt und landet vor Gericht in Kathasia, wo über ihr Schicksal entschieden wird…Nur wie geht es aus und was kommt noch auf sie zu? Das müsst ihr selber erfahren und lesen.

Die Kapitel sind aus der Sichtweise von Likah und Thora, einem anderen Charakter aus diesem Buch, erzählt, der durch eine Seefahrt auf der Insel landet und sich umsehen möchte. Doch kurz darauf wird er geschnappt und irgendwo hingeschleppt und sein eigenes Abenteuer beginnt. Nur wie hängen diese beiden Vorgänge zusammen?!?

Allgemein kann ich sagen, dass diese Geschichte ein recht abwechslungsreicher, interessanter, abenteuerlicher und fesselnder Fantasyroman ist, der sehr von den Klischees abweicht und frischen Wind in dieses Genre bringt und zum Ende der Geschichte wirklich auch zu einem Abschluss kommt und nicht noch weitere Bände nötig sind dafür. Langweilig wurde es mir nie dabei, da ständig etwas passiert und das Ganze nie zur Stille oder zur Regelmäßigkeit kommt. Was ich am allerbesten empfand beim Lesen war, dass mir bis zum Beenden des Buches nicht klar war, was passieren und wie es ausgehen wird. Vieles ist manchmal vorhersehbar. Kann auf der einen Seite gut sein, dennoch brauch ich auch mal was anderes. Das “Gute” und “Böse” darin war nicht fest verankert, sondern in mehreren Schattierungen wurde es dargestellt. Das einbringen von queeren Charakteren und dass es sehr viel Tiefe hatte machte das alles noch interessanter. Der Schreibstil der Autorin, die mit diesem Buch ihr Debüt feierte, hat einen angenehmen, locker-leichten Touch, der es mir leichter machte die Geschichte zu lesen.

Mein Fazit

“Die Erbin des Windes” von Lucinda Flynn ist ein High Fantasy Roman, der sehr unterhaltsam ist und den Leser in eine andere Art der Fantasy-Welt eintauchen lässt. Es ist sehr düster, tolle Settings und Charaktere werden einem geboten mit sehr viel Magie, schnellem Lesefluss und Helden / Heldinnen. Ich für meinen Teil kann dieses Buch allen Lesern und Fantasy-Fans ab 14 Jahren empfehlen

Leave a Reply