Rezension

[Rezension] King of Scars (1) Thron aus Gold und Asche

MEINE REZENSION KANN SPOILER ENTHALTEN, DA ES SICH HIERBEI UM EINE REIHE HANDELT

Infos

Werbung | unbezahlt

Preis: € 16,99 [D] | Seiten: 512 | Reihe?: King of Scars (1) | Genre: Fantasy
Alter: ab 16 Jahren | Übersetzung: Michelle Gyo | Format: Taschenbuch | Verlag: Droemer Knaur |
ISBN: 978-3-426-22700-8 | ET: 20.08.2019
Kaufen?
AmazonThalia VerlagPieper Bücher
» Leseprobe «

 

Inhaltsangabe

Freibeuter. Soldat. Bastard. Überlebender. Herrscher.

Leigh Bardugo – Autorin der Fantasy-Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen« – erzählt die Geschichte der beliebtesten Figur ihrer Grisha-Trilogie weiter: Nikolai Lantsov

Niemand weiß, was der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai selbst geht, soll das auch so bleiben.
Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden.
Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nikolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoya auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Denn nur dort besteht eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen.
Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen.

»King of Scars« ist der erste Teil der Fantasy-Dilogie »Thron aus Gold und Asche« von Bestseller-Autorin Leigh Bardugo und unabhängig lesbar. Wie schon die Grisha-Trilogie und die Krähen-Dulogie, begeistert dieses Fantasy-Abenteuer mit Dialogwitz, düsterer Magie und facettenreichen Charakteren.

Die Grisha-Trilogie ist in folgender Reihenfolge erschienen:

  • »Goldene Flammen«
  • »Eisige Wellen«
  • »Lodernde Schwingen«

Die Krähen-Dilogie ist in folgender Reihenfolge erschienen:

  • »Das Lied der Krähen«
  • »Das Gold der Krähen«

Illustrierte Märchen aus der Grisha-Welt:

  •  »Die Sprache der Dornen«

 

Der Anfang

Ich hastete durch die leeren Gänge der Wirtschaftsfakultät zu dem Raum, in dem meine erste Vorlesung stattfand.

Mein Leseindruck

Der junge König Nikolai und sein Land haben richtig viel um die Ohren, denn es gibt neue niederträchtige Gegner, die schon vor den Toren Ravkas darauf lauern endlich zuschlagen zu können. Also bleibt ihm nichts anderes übrig als Bündnisse einzugehen, genug Geld zusammen zu bekommen und eine ganz neue Streitmacht aufzustellen für diesen entgegen zu treten. Aber nicht nur dieses Problem gibt es für ihn zu bewältigen, sondern noch ein viel größeres, denn in ihm schlummert eine sehr dunkle Macht, die von Tag zu Tag immer kräftiger wird und ihn versucht mehr und mehr einzunehmen. Um herauszufinden, was da genau in ihm drin steckt, macht er sich zusammen mit seiner Leibwache und einem Odernsbruder auf die Suche nach einer Lösung bezüglich der Bekämpfung dagegen und diese zu kontrollieren.

Da ich bereits die Grisha-Trilogie, wie auch die “Glory and Grave” Dilogie gelesen habe, stand für mich fest, dass ich auch dieses Buch beabsichtigte zu lesen, da ich unbedingt herausfinden wollte, wie es mit dem jungen König Nikolai so weitergeht mit allem. Auch die Nebencharaktere, die schon bereits in den vorherigen Bänden ihre Rollen hatten, begegneten mir hier wieder, wie zum Beispiel Nina oder Zoya. Nina, die immernoch ihrem Liebsten Matthias nachtrauert, versucht natürlich ihr eigenes Leben wieder in den Griff zu bekommen. Sie hat auch vor Matthias Leichnam in seinem Heimatland beizusetzen und gegen das Jurda Parem, welches noch in ihren Adern fließt zu bekämpfen. Die verschiedenen Sichtweisen hier in diesem Buch war ich ja bereits schon bei der Krähen-Dilogie gewöhnt und machte mir nichts mehr aus, obwohl ich sagen muss, dass das mit Nina eine Art Nebengeschichte neben der eigentlichen Hauptstory rund um Nikolai war und hier keine so große Rolle spielte. Dennoch ist es schön zu sehen, wie es bei den anderen Charakteren so weitergeht, was diese so machen und mir nachwievor sehr ans Herz gewachsen sind.

Nikolai und Zoya begleite ich eine Weile durch die Zeit in Ravka, die durch politische Angelegenheiten, Intrigen, Mächte und Gefahren in Mitleidenschaft gezogen werden. Und die dunkle Macht, die in Nikolai selbst schlummert und von ihm Besitz ergreift, versucht er zu beseitigen und dagegen anzukämpfen, denn seinen Mitmenschen tut er damit keinen Gefallen, wenn diese aus ihm ausbricht. Nur was ihnen auf der Reise nach der Lösung dagegen zum Vorschein kommt, hätten sie besser im Grab weiterschlummern lassen sollen.

Ich lerne auch neue Charaktere kennen, wie Isaac, dem ich bisher noch nie begegnet bin. Er ist ein Soldat, der sich gut mit Nikolai versteht und sollten die Dinge nicht so laufen wie sie laufen sollten, er den Platz auf dem Thron für Nikolai einnehmen. Doch nicht jeder findet das so gut, denn man versucht immer wieder das zu verhindern. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer legendär. Man kommt flott voran und ist recht schnell durch das Buch durch.

Mein Fazit

King of Scars ist der erste Teil einer neuen Dilogie aus der neuen Reihe von Leigh Bardugo und ich fühlte mich sehr gut unterhalten und abgeholt von ihr. Die verschiedenen wechselnden Settings, die unterschiedlichen Sichtweisen durch alte und neue Charaktere haben mir mehr als gut gefallen, sodass ich sehr gespannt bin, wie der zweite finale Teil davon ist und was ich da noch so lerne und erfahren werde.

©

Cover: Droemer Knaur
Grafiken / Bewertungssystem: Photoshop, Bettina Bellmann
Signatur: Photoshop, Bettina Bellmann

Leave a Reply