Uncategorized

[Rezension] Leon – Das Glück trägt einen roten Pony – C.M. Spoerri

Infos

Reihe: Love Vegas |  Band: 1  |  Preis:  € 9,99 [D] |  Seiten:  288
Genre: New Adult  |  Format: Klappenbroschur  |  Altersempfehlung: ab 16 
ISBN: 978-3-7341-0483-1  |  ET: 18.12.2017  |  Verlag: Blanvalet

Inhalt

Ich bin Leon, dreiundzwanzig. Alles andere geht euch nichts an. Ihr wollt meine Geschichte lesen? Nun, wer einen Fantasyroman erwartet, den muss ich enttäuschen. Mein Leben ist definitiv kein Roman auch mit noch so viel Fantasie nicht. Und selbst die Tatsache, dass eines Tages ein Geistermädchen auf meiner Türschwelle stand und mein Leben auf den Kopf stellen wollte, war alles andere als fantastisch. Okay, sie war ja nett anzusehen, mit ihrem roten Pony und den nussbraunen Augen. Aber ehrlich … dieses ‘Leon, Leon, du musst dein Leben ändern und dein Glück finden’-Gerede braucht keiner. Solltet ihr nun auf einen schnulzigen Liebesroman mit ‘Und wenn sie nicht gestorben sind, dann knattern sie noch heute’ hoffen, werdet ihr hier ebenfalls nicht fündig. Jetzt mal unter uns: Ihr wisst schon, dass das Leben kein rosaroter Ponyhof ist, oder? Warum ihr das Buch dennoch lesen solltet? Keine Ahnung. Mir egal. Ich weiß nur, dass ich mir einen Türspion anschaffen werde, denn der hätte mir diese ganze Geschichte erspart.
Quelle:  Sternensand Verlag

Troll! Selber Troll 😉 

Guck die doch an, du Opfer! Kein Wunder, hast du kein Profilbild. Wahrscheinlich hat die Kamera Selbstmord begangen, als sie ein Selfie von dir schießen sollte.  (Seite 8)

Als ich so intensiv von Corinne angefixt wurde, was dieses neue Werk von ihr angeht, musste ich am Releasetag sofort auf die Amazon-Seite gehen und es mir holen, um es unbedingt zu lesen. Und schon von den ersten Zeilen an, war mir nach intensivem Schmunzeln zumute und ich bekam das Dauergrinsen nicht mehr aus meinem Gesicht. Woran das wohl lag? Wer weiß, wer weiß. Der Protagonist Leon hat es nämlich total in sich und seine Sprüche sind richtig frech. Aber was will man von einem Typen erwarten, der sich alles nimmt, was bei 1 nicht auf den Bäumen ist?!? Genau – nichts! Ich stehe dennoch auf solche wortgewandten Typen, die kein Blatt vor den Mund nehmen und all das, was ihnen durch den Kopf geht, frei heraus sagen. So macht er es auch in diesem Buch.

Das Buch ist aus der Sichtweise von Leon in der Ich-Perspektive geschrieben und man erlebt seinen Alltag, wo er arbeitet, wie er wohnt und was er so treibt, wenn er nicht gerade beobachtet wird von einem Geistermädchen, was ihm ziemlich auf die Pelle rückt. Aber warum fragt ihr euch sicherlich oder? Dafür müsst ihr dieses Buch kaufen und lesen. Weil das Geistermädchen hat eine Aufgabe zu lösen und es gibt kein Entkommen vor ihr. Leon hat es versucht und ist kläglich gescheitert. Fand es stellenweise richtig witzig, wie er sich anstellte. Ob er noch zur Vernunft kommen wird?!?

“Guten Abend.” Ihre Stimme klang ebenso zart und rein, wie ihr Äußeres wirkte. “Darf ich mich vorstellen? Ich bin….” “Ich habe keine Stripperin im Ministranten-Look bestellt”, fiel ich ihr ins Wort und sah mit Genugtuung, wie ihre großen Augen sich noch mehr weiteten.  (Seite 10)

In manchen Situationen hätte ich ihn aber auch an die Wand klatschen können, weil er schon recht unfreundlich war. Und sein Umfeld, welches sich guter Arbeitskollege nennt macht das alles nicht wirklich besser, da der noch schlimmer ist wie Leon selbst. Da hat sich das Geistermädchen ja ganz schön was vorgenommen.

Der Schreibstil von Corinne ist sehr besonders und sie lässt sehr viel an Gefühlslagen und Verhaltensweisen mit einfließen in ihre Charaktere. Dennoch lässt sich das Buch locker, flüssig und leicht lesen und man kommt flott durch. Hatte 4 Tage dafür gebraucht, weil ich noch ein anderes Buch parallel las.

Ihr Blick glitt zu gewissen Regionen, die sie mit meinen Boxershorts nicht zu Gesicht bekommen hätte, und ihr Lächeln wurde breiter. “Du scheinst schön geträumt zu haben. Das ist doch schonmal ein Anfang.” (Seite 17)

Geistermädchen. Über sie kann ich halt sagen, dass sie mir echt sehr sehr leid tat aufgrund von Leons Ausbrüchen, die er gelegentlich hatte. Fand sie dennoch sehr taff und sie hat das eiskalt durchgezogen. Respekt! Sie ist aber auch sehr verletzlich und ein falscher Satz, ein falsches Wort und sie ist betrübt.

Leon – ja was soll ich noch großartig zu diesem gutaussehenden und attraktiven Mann sagen?!? Klar kann ihm keine Frau widerstehen. Auch ich nicht. Nur seine Art, wie er mit anderen umgeht, finde ich nicht sooooo pralle. Er gelobt dennoch Besserung – zumindestmal sah es hin und wieder so aus. 

Es ist mein allererstes Buch in diesem Genre von Corinne und ich fand es richtig richtig amüsant und witzig, aber auch emotional und spannend. Eine leichte, lockere Liebesgeschichte mit einem Fantasy-Effekt drin für jedermann. “Leon – Das Glück trägt einen roten Pony” ist ein Einzelband und ein Buch für zwischendurch. Ich werde auf jeden Fall noch ihre weiteren Bücher, die sie bisher rausgebracht hat als auch ihre neuen Werke im Augenschein behalten und lesen.

C. M. Spoerri wurde 1983 geboren und lebt in der Schweiz, in der Nähe von Zürich. Schon in ihrer Kindheit entdeckte sie ihre Liebe zum Schreiben. Sie studierte Psychologie und promovierte im Frühling 2013. Ehe sie von der Wissenschaft zur Arbeit als Psychotherapeutin wechselte, entschied sie sich, ihr früheres Hobby wieder aufzunehmen und begann im April 2013 die Fantasy-Saga “Alia” zu schreiben. Der erste Band “Alia – Der magische Zirkel” erschien im Frühling 2014 beim Berliner Verlag AAVAA.
Dort ist die Autorin zu finden:

Cover:  6/6 
 Schreibstil:  6/6
Charaktere:  6/6
Handlung:  6/6
Grundidee: 6/6
Spannung: 6/6


Neugierig?
Amazon

Aufs Bild klicken bzgl. der Leseprobe


Wenn ihr bereits dieses Buch gelesen habt, würde ich mich sehr freuen, wenn ich eure Rezensionen hier verlinken könnte.
Eure Betti 

Leave a Reply