Rezension

[Rezension] Love Down Under (1) No Flames too wild

Infos

Werbung | Rezensionsexemplar

Preis: € 12,99 [D] | Seiten: 400 | Reihe?: Love Down Under | Genre: Romance
Alter: ab 16 Jahren | Übersetzung: —- | Format: Taschenbuch | Verlag: Droemer Knaur |
ISBN: 978-3-426-52859-4 | ET: 01.06.2022
Kaufen?
AmazonThalia VerlagPieper Bücher
» Leseprobe «

Dieses Buch wurde mir vom Droemer Knaur Verlag kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Daher ist meine Rezension Werbung für den Verlag, die Autorin und das Buch selbst.

Inhaltsangabe

Eine Liebe, die einen Neuanfang möglich macht und alte Schuld heilen kann
In »No Flames too wild«, dem ersten Band der New-Adult-Reihe »Love Down Under«, nimmt uns Nina Bilinszki mit auf ein Koala-Reservat in Eden, Australien. Dort treffen Isabel und Liam aufeinander …

Auf der Suche nach ihrem australischen Vater, den sie nie kennengelernt hat, verschlägt es die 21-jährige Deutsche Isabel Tander in die kleine Küstenstadt Eden in New South Wales. Wegen heftiger Buschbrände wird in einem Koala-Reservat dringend Hilfe benötigt, und weil Isabel Geld braucht, nimmt sie den Job an, obwohl sie seit einem traumatischen Erlebnis in ihrer Kindheit Angst vor Tieren hat.

Isabel versucht, sich eher im Büro nützlich zu machen und lernt so Liam kennen, dessen Eltern das Reservat betreiben. Mit seiner ruhigen, nachdenklichen Art fasziniert er Isabel, bleibt aber seltsam verschlossen. Sie kann nicht ahnen, dass Liam, dem die Koalas und das Reservat alles bedeuten, eine riesige Schuld auf sich geladen hat …

Voller Gefühl, intensiv und zum Träumen schön: Nina Bilinszki erzählt in ihrem New-Adult-Roman von einer Liebe, die sich gegen alle Hindernisse stemmt.

Entdecke auch die anderen New-Adult-Romane von Nina Bilinszki:

Die Between-Us-Reihe, die an einem US-College spielt:

  • An Ocean Between Us (Avery und Theo)
  • A Fire Between Us (Lizzy und Kayson)
  • A Storm Between Us (Mia und Noah)

Der Anfang

>>Wir sind da.<<

Mein Leseindruck

Die Autorin Nina Bilinzski kenne ich bereits schon durch ihre “Between us” Trilogie und damit hat sie sich direkt in mein Herz katapultiert und sie ist darin auch nicht mehr wegzudenken. Jetzt ist ihre neue “Love Down Under” Reihe mit dem Auftakt “No Flames too wild” erschienen im Droemer Knaur Verlag und ich war sehr neugierig darauf, ob auch dieses mein Herz erwärmen kann. Heute ist der offizielle Erscheinungstermin und ich möchte euch da draußen natürlich nicht meine persönliche Meinung zum Buch vorenthalten. Wenn ihr also neugierig darauf seid zu erfahren, wie ich es fand, dann wünsche ich euch viel Spaß bei meiner Rezension.

In diesem Buch geht es um zwei Freundinnen, die sich einen kleinen Traum erfüllen möchten. Die Reise führt die Leser*innen nach Australien in das bescheidene Städtchen Namens Eden, wo sie einen Job in einem Koala Reservat annehnen, was dringend Hilfe benötigt. Die Autorin schafft es auf Anhieb eine durchgehenden Spannungsgrad zu erreichen und den bis zum Ende hin anhalten zu lassen, sodass man unbedingt wissen möchte, wohin uns die Reise der Geschichte führt und welche Charaktere wir auf diesem Wege kennenlernen dürfen. Sie ist aus den wechselnden Sichtweisen von Isabel und Liam erzählt und wir erleben nicht nur eine spannende, rührende, wie auch tiefgründige Geschichte, die zum Träumen und anhimmeln einlädt und man das andauernde Gefühl von Ausgeglichenheit, Geborgenheit und Freiheit rüberbringt.

Die junge Studentin Isabel Tender, die in einem kleinen Dorf in Frankfurt / Deutschland lebt zusammen mit ihrer Mutter, möchte ein Work & Travel Jahr in Australien verbringen. Als sie 3 Jahre alt war, ist ihr Vater gestorben und sie hat das Gefühl, dass sie einen Teil von ihm in sich trägt, der ihr wahnsinnig fehlt und so beschließt sie diesen herauszufinden auf ihrer Reise durch Australien, da er dort geboren und aufgewachsen ist. Sie möchte mehr über ihn erfahren und ihm so auf diese Art und Weise nahe sein. Doch sie hätte niemals gedacht, dass dieses kleine Städtchen Eden sich wie ein zweites Zuhause anfühlen könnte oder dass sie sich verliebt….

Liam Wilson, der schon immer in dem kleine idyllischen Städtchen Eden wohnt und dort aufgewachsen ist. Er betreibt gemeinsam mit seinen Eltern ein Koala Rescue Reservat, da ihm die kleinen Tiere mit ihren süßen Knopfaugen alles bedeuten und er möchte, dass es ihnen gut geht und dafür all seine freie Zeit, die er zur Verfügung hat, opfert. Das Einzigste, was er nicht möchte ist, dass ihn seine Vergangenheit wieder einholt und er wieder einen so großen Fehler begeht. Daher hält er sich weitestgehend fern von Isabel. Nur es ist schwerer als gedacht, denn jedesmal, wenn er ihr begegnet, bekommt er ein gewisses Herzklopfen und ein Kribbeln im Bauch….

Die beiden zusammen haben mich sofort in ihren Bann gezogen und ihre innige Verbindung zueinander, die sich langsam entwickelnde Annäherung und die starke Anziehung, die man immer wieder als Leser*in zu spüren bekam hat ihr Übriges getan. Zusammen haben sie eine enorme Entwicklung innerhalb der Geschichte durchgemacht und das hat mir so gut gefallen bei den beiden. Sie wurden stärker, haben ihre vorherige Einstellung geändert, Vertrauen zueinander entwickelt und ihre bislange Stärke noch weiter ausgebaut. Die Reise, die zunächst nur für eine kurze Zeit in Eden geplant war, war nicht darauf bedacht, dass Isabel ihre Seele an Liam gewinnen würde, sondern es sollte nur eine Art Zwischenstopp sein auf ihrer Reise durch Australien zusammen mit ihrer besten Freundin Sophie, um ihre väterlichen Wurzeln herauszufinden.

Mein Fazit

Mich konnte der Auftakt der Love Down Under Reihe von Nina Bilinszki mehr als überzeugen. Die wunderschöne und atemberaubende Reise, die mich diesmal nach Australien zu den Koalas und die weite Natur, die dieses Fleckchen zu bieten hat, tolle und gut ausgearbeitete Charaktere, die unendlichen Weiten des Meeres und den Bewohnern, die dort lebten, haben mir das Gefühl gegeben ein Stück Freiheit zu genießen und mich ein wenig träumen zu lassen. Ich hätte mich am liebsten mit irgendeiner Magie in das Buch reingebeamt, nur um das alles wirklich real erleben zu können. Man sollte jede Chance nutzen, die sich einem bieten und neue Chancen. Wenn man es wirklich will und sich vor Augen führt, dann kann jeder neu Tag einem das bieten, aber nur, wenn man weiß, was man will.

Ob die beiden wirklich zueinander finden und dem Ganzen eine Chance geben werden, müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Ich kann sagen, dass es von mir eine ganz klare Leseempfehlung gibt, denn mich hat dieses Buch so in seinen Bann gezogen, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte und wenns nach mir ginge, könnte ich sofort schon den zweiten Teil “No Stars too bright” lesen.

 

©

Cover: Droemer Knaur
Bild: Bettina Bellmann, PicsArt
Grafiken / Bewertungssystem: Photoshop, Bettina Bellmann
Signatur: Photoshop, Bettina Bellmann

Leave a Reply