Rezension

[Rezension] King of Scars (2) Rule of Wolves – Thron aus Nacht und Silber

MEINE REZENSION KANN SPOILER ENTHALTEN, DA ES SICH HIERBEI UM EINE REIHE HANDELT

Infos

Werbung | rezensionsexemplar

Preis: € 16,99 [D] | Seiten: 576 | Reihe?: King of Scars (2) | Genre: Fantasy
Alter: ab 16 Jahren | Übersetzung: Michelle Gyo | Format: Taschenbuch | Verlag: Droemer Knaur |
ISBN: 978-3-426-22701-5 | ET: 01.06.2021
Kaufen?
AmazonThalia VerlagPieper Bücher
» Leseprobe «

Dieses Buch wurde mir vom Droemer Knaur Verlag kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Daher ist meine Rezension Werbung für den Verlag, den Autor und das Buch selbst.

Inhaltsangabe

Ein König, der mit seinem Dämon ringt
Eine Sturmhexe, deren schlimmster Feind zurückgekehrt ist
Eine Spionin, deren Wunsch nach Rache alles zu vernichten droht

Nach dem atemraubenden Cliffhanger in »Thron aus Gold und Asche « erzählt SPIEGEL-Bestseller-Autorin Leigh Bardugo im 2. Teil der Fantasy-Reihe »King of Scars«, wie es mit Nikolai Lantsov, der Grisha Nina Zenik und Zoya Nazyalensky weitergeht. »Rule of Wolves« ist dabei zugleich das spektakuläre Finale der Grishaverse-Saga.

Der schicksalhafte Kampf um den Zarenthron von Ravka steuert unaufhaltsam auf eine Entscheidung zu: Wird ein Krieg, den niemand gewinnen kann, eine ganze Welt in Asche versinken lassen?
Während der junge König Nikolai Lantsov – auch mithilfe des Monsters in seinem Inneren – alles versucht, um Ravka vor dem Schlimmsten zu bewahren, hadert Zoya Nazyalensky, die Sturmhexe, mit ihrem Schicksal: Nach allem, was sie im Krieg bereits verloren hat, verlangt nun die Pflicht von ihr, dass sie ihre Kräfte nutzt, um die Waffe zu werden, die ihr Land braucht. Koste es, was es wolle …
Zur selben Zeit riskiert die Grisha Nina Zenik als Spionin im feindlichen Fjerda mehr als nur ihr Leben: Ihr unbändiger Wunsch nach Rache könnte Ravkas Schicksal endgültig besiegeln – und Nina die Chance nehmen, ihr trauerndes Herz zu heilen …

Leigh Bardugos Grishaverse-Saga umfasst die folgenden Fantasy-Romane und Reihen:
• »Goldene Flammen« (Grisha-Trilogie 1)
• »Eisige Wellen« (Grisha-Trilogie 2)
• »Lodernde Schwingen« (Grisha-Trilogie 3)
• »Das Lied der Krähen« (Krähen-Dilogie 1)
• »Das Gold der Krähen« (Krähen-Dilogie 2)
• »King of Scars« (»King of Scars« 1)
• »Rule of Wolves« (»King of Scars« 2)
• »Die Sprache der Dornen« (illustrierte Märchen aus der Welt der Grisha)

 

Der Anfang

Makhi Kir-Taban, Himmelsgeborene, war eine Königin, die einer langen Reihe von Königinnen entstammte.

Mein Leseindruck

Jeder will den Thron von Ravka an sich reißen und eine Schlacht darum steht bevor. Doch der Zeitpunkt könnte unpassender sein, denn je. Der junge König Nikolai versucht nämlich gerade seinen unerwünschten inneren Mitbewohner loszuwerden und gleichzeitig plagen ihn auch die Sorgen um den anstehenden Krieg. Zoya, die auch ziemliche Ängste in sich trägt, versucht sich diesen zu stellen, während Nina ihren Fokus umschwenken muss in den Vordergrund als ihre Macht nach Rache durchzuziehen.

Für mich war klar, dass ich unbedingt den finalen Band dieser Reihe lesen musste. Ich kann einfach nicht genug von der Reihe und den Charakteren darin bekommen. Ich liebe die Grisha Verse einfach so sehr. Die Protagonisten sind mir so ans Herz gewachsen und ich habe dieses Buch, wie die anderen Teile zuvor richtig weggesuchtet. Ich muss aber an dieser Stelle sagen, dass ich mir immer das Hörbuch zur Hand genommen habe zusätzlich. Der Spannungsbogen hier war unglaublich stark und man konnte nie vorhersehen, was als nächstes geschieht. Der ganze Aufbau davon ist grandios gut. Man versucht ja nach einer Lösung für Nikolai’s Problem zu finden, doch das erweist sich leider als recht schwierig. Immer wieder stößt man auf Konflikte und kommt nicht weiter.

Wie auch davor gibt es hier wieder verschiedene Sichtweisen, wie man es von den vorherigen Teilen ja auch kennt. Nur jetzt liegt der Schwerpunkt bei dem König Nikolai, aber die ganzen Dinge spitzen sich langsam und allmählich zu, da ein Krieg bevorsteht und man nicht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen kann. Zoya hat auch gegen etwas zu kämpfen, nämlich den Drachen, den sie in sich trägt und die Kontrolle über ihn erlangen, aber bevor das alles geschehen kann, muss sie ihn erstmal richtig kennenlernen und Vertrauen zu ihm aufbauen. Wenn sie die Unterstützung der Shuh-Han und Kerch nicht hätte, könnte sie sich der bevorstehenden Schlacht gar nicht erst stellen. Parallel dazu muss sie auch Nikolai beschützen an den man versucht ranzukommen und vorallem an seinen Thron, den jeder unbedingt haben möchte.

Mein Fazit

Insgesamt gefiel mir das Buch wieder sehr sehr gut, aber habe es auch mit einem weinenden Auge verinnerlicht, da ich die Welt einfach nicht verlassen wollte. Ich bin auch sehr sehr froh, dass ich alle Bücher dieser Reihe vorher gelesen habe, sonst wäre ich glaube ich nicht so gut zurecht gekommen in dieser Welt, vorallem was die Charaktere angeht. Im Herbst soll ja die Geschichte zum dunklen Lord erscheinen und darauf bin ich mega gespannt, was Leigh Bardugo da wieder tolles gezaubert hat.

©

Cover: Droemer Knaur
Grafiken / Bewertungssystem: Photoshop, Bettina Bellmann
Signatur: Photoshop, Bettina Bellmann

Leave a Reply